Oper, Operette, Klassik

Semele | Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

AUG

25

Samstag, 25.08.2018
Wann: 20:00 Uhr
Wo: Tiroler Landestheater

AUG

26

Sonntag, 26.08.2018
Wann: 20:00 Uhr
Wo: Tiroler Landestheater

Beschreibung

Serenata von Johann Adolf Hasse

«Ein packendes Kammerspiel.» Der Dirigent und Musikforscher Claudio Osele fand im Archiv der Musikfreunde in Wien eine Kopie der Serenata «La Semele o sia richiesta fatale» («Semele oder Der verhängnisvolle Wunsch») von Johann Adolf Hasse, die der Norddeutsche nach seiner Übersiedlung im Opernmekka Neapel komponiert hat. Hasse verwandelte sich im Süden in einen perfekten italienischen Opernkomponisten. «Semele» wurde 1726 in einem neapolitanischen Palazzo angeblich unter Beteiligung des berühmten Kastraten Farinelli uraufgeführt, 17 Jahre, bevor Händel in London sein Oratorium «Semele» in der Art einer Oper schuf. Auch Serenatas wie Hasses «Semele» sind in ihrer Art Opern und waren eine im Barock beliebte Huldigungsmusik für feierliche Anlässe an Fürstenhöfen. Serenatas haben im Vergleich zum Operndrama meist kleinere Besetzungen und konzentrierte Sujets ohne Nebenhandlungen und können ohne bühnentechnischen Aufwand gespielt werden.

In der Innsbrucker Inszenierung des deutschen Regisseurs Georg Quander agieren die Sänger in Kostümen, aber ohne Bühnenbild. Musikalisch ist alles wie in der Oper. So enthält Hasses Serenata Duette, große Ensembles, eine Pastorale der arkadischen Figur der Semele, ein Lamento von Göttervater Giove nach ihrem Tod, eine Rachearie Giunones, der eifersüchtigen Gattin Gioves.

Veranstaltungsort

Tiroler Landestheater
Rennweg 2
6020 Innsbruck

Karte