Zurück
Building bridges
Klassik
Klassik

Building bridges

BESCHREIBUNG

Building bridges    

Mittelalterliche & traditionelle Musik   

 

Ensemble Quidni

Silke Gwendolyn Schulze – Schalmei, Dulcian, Doppelflöte, Einhand-Flöten & Trommel

Baptiste Romain – Dudelsack & Fiedel

Pere Olivé – Perkussion

 

Im Lateinischen bedeutet quidni so viel wie Warum nicht? Das ist Name und Motto des Ensembles von drei herausragenden Multi-InstrumentalistInnen, die mühelos und stilsicher über Genregrenzen und zeitliche Distanzen hinweg Brücken bauen. Das Trio interpretiert Musik des Mittelalters ebenso virtuos wie traditionelle Musik und demonstriert dabei eindrucksvoll, wie sehr diese beiden Musikgenres über die Jahrhunderte Gemeinsamkeiten aufweisen. Was es braucht, um die Musik lebendig und für ein heutiges Publikum spannend zu präsentieren, darüber verfügen die drei Ensemblemitglieder im Übermaß, nämlich unbändige Entdeckerlust, ansteckende Musizierfreude, profunde aufführungspraktische Kenntnisse und nicht zuletzt die souveräne Beherrschung einer Reihe unterschiedlichster Instrumente. Sie werden hören und staunen, wie Jahrhunderte alte Weisen perfekt mit ganz heutiger, auch spontan improvisierter Musik harmonieren! 

 


Uhrzeit

Beginn: 14.04.2023 20:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Haus Vier & Einzig
Haller Str. 41, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Vorverkauf: € 36 Kat. I € 28 Kat. II € 18 Kat. III 10% Ö1 Mitgliedsermäßigung 50% Ermäßigung Jugend Abendkassa: Restkarten für Jugendliche unter 26 Jahren für € 7

Veranstalter

Innsbrucker Abendmusik

BESCHREIBUNG

Building bridges    

Mittelalterliche & traditionelle Musik   

 

Ensemble Quidni

Silke Gwendolyn Schulze – Schalmei, Dulcian, Doppelflöte, Einhand-Flöten & Trommel

Baptiste Romain – Dudelsack & Fiedel

Pere Olivé – Perkussion

 

Im Lateinischen bedeutet quidni so viel wie Warum nicht? Das ist Name und Motto des Ensembles von drei herausragenden Multi-InstrumentalistInnen, die mühelos und stilsicher über Genregrenzen und zeitliche Distanzen hinweg Brücken bauen. Das Trio interpretiert Musik des Mittelalters ebenso virtuos wie traditionelle Musik und demonstriert dabei eindrucksvoll, wie sehr diese beiden Musikgenres über die Jahrhunderte Gemeinsamkeiten aufweisen. Was es braucht, um die Musik lebendig und für ein heutiges Publikum spannend zu präsentieren, darüber verfügen die drei Ensemblemitglieder im Übermaß, nämlich unbändige Entdeckerlust, ansteckende Musizierfreude, profunde aufführungspraktische Kenntnisse und nicht zuletzt die souveräne Beherrschung einer Reihe unterschiedlichster Instrumente. Sie werden hören und staunen, wie Jahrhunderte alte Weisen perfekt mit ganz heutiger, auch spontan improvisierter Musik harmonieren!