Zurück
HDM in Concert: Music for 18 Musicians - Tiroler Landestheater
Klassik
Klassik

HDM in Concert: Music for 18 Musicians - Tiroler Landestheater

BESCHREIBUNG

Steve Reich Music for 18 Musicians

Steve Reichs Music for 18 Musicians erklang erstmals am 24. April 1976 in der Town Hall in New York. Von der darauf basierenden CD-Aufnahme wurden mehr als 100.000 Tonträger abgesetzt – dies ist wohl das meistverkaufte Stück der gesamten neuen Musik, zu der man Reich als einen der wesentlichen Vertreter der “Minimal Music” ja doch zählen muss. Doch was meint der Komponist dazu? „Ich bin daran interessiert, das zu tun, was mich wirklich interessiert, und das ändert sich ständig.” Und so passt dieses Epoche machende Werk in keine Schublade der Musikwissenschaft, weder in die minimalistische, noch in die der gestrengen Avantgarde und auch nicht in die der Postmoderne. Diese Musik für 18 Instrumente und Stimmen, die übrigens auch verdoppelt werden können, ist einfach fantastische, mitreißend durchpulste, prächtig geformte, mit Geist, Witz und Seele und vor allem dem Atem des Lebens versehene Musik und längst in den Bestand der sogenannten Klassik eingegangen.

Lehrende und Studierende der Universität Mozarteum
Standort Innsbruck und des Tiroler Landeskonservatoriums
VIOLINE & LEITUNG Ivana Pristašová
COACHING Micaela Haslam

Uhrzeit

Beginn: 19.03.2023 20:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Großer Saal (Haus der Musik Innsbruck)
Universitätsstr.1, Eingang Rennweg, 6020 Innsbruck
Zum Ticketshop

BESCHREIBUNG

Steve Reich Music for 18 Musicians

Steve Reichs Music for 18 Musicians erklang erstmals am 24. April 1976 in der Town Hall in New York. Von der darauf basierenden CD-Aufnahme wurden mehr als 100.000 Tonträger abgesetzt – dies ist wohl das meistverkaufte Stück der gesamten neuen Musik, zu der man Reich als einen der wesentlichen Vertreter der “Minimal Music” ja doch zählen muss. Doch was meint der Komponist dazu? „Ich bin daran interessiert, das zu tun, was mich wirklich interessiert, und das ändert sich ständig.” Und so passt dieses Epoche machende Werk in keine Schublade der Musikwissenschaft, weder in die minimalistische, noch in die der gestrengen Avantgarde und auch nicht in die der Postmoderne. Diese Musik für 18 Instrumente und Stimmen, die übrigens auch verdoppelt werden können, ist einfach fantastische, mitreißend durchpulste, prächtig geformte, mit Geist, Witz und Seele und vor allem dem Atem des Lebens versehene Musik und längst in den Bestand der sogenannten Klassik eingegangen.

Lehrende und Studierende der Universität Mozarteum
Standort Innsbruck und des Tiroler Landeskonservatoriums
VIOLINE & LEITUNG Ivana Pristašová
COACHING Micaela Haslam