Zurück
L'amazzone corsara
Oper / Operette
Oper / Operette

L'amazzone corsara

BESCHREIBUNG

Oper von Carlo Pallavicino

Produktion: Luca Quintavalle | Alberto Allegrezza

Besetzung: Shira Patchornik | Hannah De Priest | Marie Theoleyre | Rémy Brès-Feuillet | Barockorchester:Jung | u.a.


Von der Beugsamkeit einer Unbeugsamen handelt der Stoff aus dem die Barockoper:Jung 2022 gemacht ist. Die junge Königin Alvilda von der Insel Gotland hält nichts mehr in ihrer Heimat, denn sie wurde gegen ihren Willen dem dänischen König Alfo versprochen und beschließt daraufhin als Korsarin dessen Schiffsflotte auszubeuten. Zu ihrem Leidwesen wird die freibeutende «Aussteigerin» allerdings von Alfo besiegt – zuerst im Kampf sowie anschließend noch in Liebesdingen. Es folgt ein innerer Kampf, bei dem schließlich Ehrgefühl und Standesbewusstsein den Sieg davontragen und Alfo schlussendlich seine Alvilda, die er natürlich aufrichtig liebt, in die Arme schließen lassen.

In die Rollen von Alvilda, Alfo und Co. schlüpft eine erlesene Auswahl aus Teilnehmer*innen des zurückliegenden 12. Cesti-Wettbewerbs. Regie führt der Sänger, Blockflötist, Dramatiker und Schauspieler Alberto Allegrezza, zu dessen Spezialitäten die musikalische Komödie der Renaissance- und Barockzeit gehört und der in Innsbruck 2019 als «Dirce» in der gefeierten Opernproduktion «La Dori» zu erleben war.

Uhrzeit

Beginn: 18.08.2022 19:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Kammerspiele (Haus der Musik Innsbruck)
Universitätsstr. 1, Eingang Rennweg, 6020 Innsbruck

Tickets & Preise

Tickets ab €29 unter www.altemusik.at 50% für Besucher*innen unter 30 Jahren

Veranstalter

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

BESCHREIBUNG

Oper von Carlo Pallavicino

Produktion: Luca Quintavalle | Alberto Allegrezza

Besetzung: Shira Patchornik | Hannah De Priest | Marie Theoleyre | Rémy Brès-Feuillet | Barockorchester:Jung | u.a.


Von der Beugsamkeit einer Unbeugsamen handelt der Stoff aus dem die Barockoper:Jung 2022 gemacht ist. Die junge Königin Alvilda von der Insel Gotland hält nichts mehr in ihrer Heimat, denn sie wurde gegen ihren Willen dem dänischen König Alfo versprochen und beschließt daraufhin als Korsarin dessen Schiffsflotte auszubeuten. Zu ihrem Leidwesen wird die freibeutende «Aussteigerin» allerdings von Alfo besiegt – zuerst im Kampf sowie anschließend noch in Liebesdingen. Es folgt ein innerer Kampf, bei dem schließlich Ehrgefühl und Standesbewusstsein den Sieg davontragen und Alfo schlussendlich seine Alvilda, die er natürlich aufrichtig liebt, in die Arme schließen lassen.

In die Rollen von Alvilda, Alfo und Co. schlüpft eine erlesene Auswahl aus Teilnehmer*innen des zurückliegenden 12. Cesti-Wettbewerbs. Regie führt der Sänger, Blockflötist, Dramatiker und Schauspieler Alberto Allegrezza, zu dessen Spezialitäten die musikalische Komödie der Renaissance- und Barockzeit gehört und der in Innsbruck 2019 als «Dirce» in der gefeierten Opernproduktion «La Dori» zu erleben war.