Zurück
Senza basso
Konzerte
Konzerte

Senza basso

BESCHREIBUNG

Werke von Westhoff, Biber, Vilsmayr

Künstler*innen: Plamena Nikitassova


Senza basso, das Komponieren ohne Generalbass im Barock, ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Und doch hat das 17. und frühe 18. Jahrhundert eine Reihe von Kompositionen hervorgebracht, die diesen Widerspruch zum Programm erheben.

Die bulgarische, in der Schweiz lebende, Geigerin Plamena Nikitassova bedient sich bei ihren eindrucksvollen Interpretationen dieser besonderen Werke von Westhoff, Biber und Vilsmayr einer – selbst bei Barockgeiger*innen kaum mehr gepflegten – historischen Spieltechnik, der sogenannten «tiefen Haltung», bei der das Instrument nicht auf die Schulter gelegt und gegebenenfalls mit dem Kinn gehalten, sondern an die linke Brust gesetzt wird.

Das Instrument selbst ist eine Violine in alter Mensur von Sebastian Klotz, gebaut in Mittenwald um 1730, und von Nikitassova auf elegante, beinahe tänzerische Art bewegt und in Schwingungen versetzt.

Uhrzeit

Beginn: 27.08.2022 13:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Schloss Ambras, Nikolauskapelle
Keine Angabe, 6020 Innsbruck

Tickets & Preise

Tickets €29 | €36 | 50% für Besucher*innen unter 30 Jahren | Tickets unter www.altemusik.at oder T +43 512 52074 504

Veranstalter

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

BESCHREIBUNG

Werke von Westhoff, Biber, Vilsmayr

Künstler*innen: Plamena Nikitassova


Senza basso, das Komponieren ohne Generalbass im Barock, ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Und doch hat das 17. und frühe 18. Jahrhundert eine Reihe von Kompositionen hervorgebracht, die diesen Widerspruch zum Programm erheben.

Die bulgarische, in der Schweiz lebende, Geigerin Plamena Nikitassova bedient sich bei ihren eindrucksvollen Interpretationen dieser besonderen Werke von Westhoff, Biber und Vilsmayr einer – selbst bei Barockgeiger*innen kaum mehr gepflegten – historischen Spieltechnik, der sogenannten «tiefen Haltung», bei der das Instrument nicht auf die Schulter gelegt und gegebenenfalls mit dem Kinn gehalten, sondern an die linke Brust gesetzt wird.

Das Instrument selbst ist eine Violine in alter Mensur von Sebastian Klotz, gebaut in Mittenwald um 1730, und von Nikitassova auf elegante, beinahe tänzerische Art bewegt und in Schwingungen versetzt.