Zurück
Dirnenlied
Dirnenlied
Theater / Musical
Theater / Musical

Dirnenlied

BESCHREIBUNG

Musikalische Kriminalkomödie aus dem Berlin der 20er Jahre


​Inhalt:

Für Karla von Stelzenbül – nicht ganz blaublütig, sondern adoptiert- läuft eigentlich alles bestens: es sind die wilden Zwanziger, man verkehrt in den besten Kreisen von Berlin-Zehlendorf, der Gatte macht gute Geschäfte, man geht ins Theater.

Gut, Karla eckt immer wieder an mit ihrer Berliner Kodderschnauze, aber was soll’s? Mit lockeren Sprüchen und diversen Alkoholika laviert sie sich durch die feine Gesellschaft.

Als ihre Freundin Käthe im Theater einen Nackttanz hinlegt, ist Karla mit ihrer Vorliebe für Skandale zunächst begeistert. Aber Käthe verschwindet, und Karla wird zur Spürnase („Ick war elektrisiert von meiner eigenen Schlauheit“).

Plötzlich ist die lüsterne Karla „mittenmang“ in einem Fall von sex & crime, und was sie herausfindet, verschlägt ihr fast die Sprache. Aber eben nur fast.


Von und mit Anne Clausen

Am Klavier: Matthias Leitner


Regie: Jan-Hinnerk Arnke


​Verlag: Litag


Fotos: Uwe Moosburger

Uhrzeit

Beginn: 23.10.2020 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Arche Noe Kleinkunstbühne
Südtiroler Platz 4, 6330 Kufstein
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Infos: Email: info@theater-kufstein.at Telefon: +43 664 455 6872 www.theater-kufstein.at ​Kartenvorverkauf: Hotel Gisela Kufstein (Tägl. 08:00 – 11:00 und 14:00 – 20:00 Uhr) Sparkasse-Filialen im Bezirk Kufstein Stadtgemeinde Kufstein (Mo. – Fr. 08:00 – 17:00 Uhr) Oeticket Preise: Vorverkauf: € 19,- | Abendkasse: € 23,-­ Ermäßigt (Schüler & Studenten): € 16,-

BESCHREIBUNG

Musikalische Kriminalkomödie aus dem Berlin der 20er Jahre


​Inhalt:

Für Karla von Stelzenbül – nicht ganz blaublütig, sondern adoptiert- läuft eigentlich alles bestens: es sind die wilden Zwanziger, man verkehrt in den besten Kreisen von Berlin-Zehlendorf, der Gatte macht gute Geschäfte, man geht ins Theater.

Gut, Karla eckt immer wieder an mit ihrer Berliner Kodderschnauze, aber was soll’s? Mit lockeren Sprüchen und diversen Alkoholika laviert sie sich durch die feine Gesellschaft.

Als ihre Freundin Käthe im Theater einen Nackttanz hinlegt, ist Karla mit ihrer Vorliebe für Skandale zunächst begeistert. Aber Käthe verschwindet, und Karla wird zur Spürnase („Ick war elektrisiert von meiner eigenen Schlauheit“).

Plötzlich ist die lüsterne Karla „mittenmang“ in einem Fall von sex & crime, und was sie herausfindet, verschlägt ihr fast die Sprache. Aber eben nur fast.


Von und mit Anne Clausen

Am Klavier: Matthias Leitner


Regie: Jan-Hinnerk Arnke


​Verlag: Litag


Fotos: Uwe Moosburger