Zurück
Alternative / EDM
Alternative / EDM

SOUHARCE | SEMOROZ (JMO)

BESCHREIBUNG

Emma Souharce lebt und arbeitet in Genf. Sie ist Mitbegründerin der analog- experimental Band Biblioteq Modulair (duo with Daniel Maszkowicz) und war 2019 Co-Kuratorin der Biennale in Genf. Sie zeigte ihre Arbeiten bereits in Moskau, Kiev, Tallinn, Warschau, Helsinki, Brüssel und Köln. Sie erhielt 6monatige Arbeitsstipendien für Kolumbien und Eucador sowie für Paris. Ihre elektrischen und elektronischen Instrumente transformiert und manipuliert sie manchmal wie Spielzeug, manchmal wie Werkzeuge der massiven Zerstörung. Mit irritierenden Schwankungen, zwischen Lo-Fi-Liebkosungen und Schreien von Mikromaschinen, formt sie das Klangmaterial, um die subtilsten Harmonien und Dissonanzen zu extrahieren. Durch ihre turbulenten und rauen physischen Landschaften einer Reihe intensiver Bewegungen bis hin zu wohlwollender Auflösung arbeitet diese ritualisierende Alchemistin in einer Trance, mit dem geheimen Ehrgeiz, vollständige symbiotische Zustände zu erreichen.

Julie Semoroz - JMO lebt und arbeitet in Genf, Gründerin des audiovisuellen Projects nutnut mit Sophie Le Meillour, arbeitet regelmäßig mit Yann Marussich als Regisseurin und Musikerin mit Gastspielen in England, Italien, Dänemark, Russland, China, für ihre Einzelprojekte erhielt sie 2018 den Prix Artistique Regionyon und 2016 den Preis des Festival de Lausanne Julie Semoroz ist Sängerin, Klangkünstlerin und Leiterin künstlerischer Projekte. Semoroz formt den Klang mit Hilfe verschiedener Quellen wie Feldaufnahmen, Live-Mikrofonen, Software, Hardware und ihrer eigenen Stimme. Sie bietet uns Klangstücke als Reisen, die in die Dunkelheit des Unterbewusstseins vordringen an. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die individuelle Beziehung des Menschen zur mechanischen und organischen Zeit. Ihre Kreationen thematisieren neue Technologien und unsere postindustrielle Konsumgesellschaft. In ihrer ökologisch orientierten Forschung, im Sinne von "Habitat", stellt Julie Semoroz die Frage, wie wir unseren Körper und unser Leben in der Gesellschaft erfahren können. Mit einem Hochfrequenzdetektor extrahiert Semoroz die elektromagnetischen Wellen der umliegenden Netze und Antennen. Das Ergebnis ist Klangrohmaterial, das geformt, kontrolliert und wieder ausgestrahlt wird. Die unendlichen Störungen, denen der heutige Mensch ausgesetzt ist, werden so spürbar gemacht.


JMO performs HF, solo

EMMA SOUHARCE, solo

SEMOROZ / SOUHARCE

Uhrzeit

Beginn: 27.09.2020 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

p.m.k
Viaduktbogen 19-20, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

BESCHREIBUNG

Emma Souharce lebt und arbeitet in Genf. Sie ist Mitbegründerin der analog- experimental Band Biblioteq Modulair (duo with Daniel Maszkowicz) und war 2019 Co-Kuratorin der Biennale in Genf. Sie zeigte ihre Arbeiten bereits in Moskau, Kiev, Tallinn, Warschau, Helsinki, Brüssel und Köln. Sie erhielt 6monatige Arbeitsstipendien für Kolumbien und Eucador sowie für Paris. Ihre elektrischen und elektronischen Instrumente transformiert und manipuliert sie manchmal wie Spielzeug, manchmal wie Werkzeuge der massiven Zerstörung. Mit irritierenden Schwankungen, zwischen Lo-Fi-Liebkosungen und Schreien von Mikromaschinen, formt sie das Klangmaterial, um die subtilsten Harmonien und Dissonanzen zu extrahieren. Durch ihre turbulenten und rauen physischen Landschaften einer Reihe intensiver Bewegungen bis hin zu wohlwollender Auflösung arbeitet diese ritualisierende Alchemistin in einer Trance, mit dem geheimen Ehrgeiz, vollständige symbiotische Zustände zu erreichen.

Julie Semoroz - JMO lebt und arbeitet in Genf, Gründerin des audiovisuellen Projects nutnut mit Sophie Le Meillour, arbeitet regelmäßig mit Yann Marussich als Regisseurin und Musikerin mit Gastspielen in England, Italien, Dänemark, Russland, China, für ihre Einzelprojekte erhielt sie 2018 den Prix Artistique Regionyon und 2016 den Preis des Festival de Lausanne Julie Semoroz ist Sängerin, Klangkünstlerin und Leiterin künstlerischer Projekte. Semoroz formt den Klang mit Hilfe verschiedener Quellen wie Feldaufnahmen, Live-Mikrofonen, Software, Hardware und ihrer eigenen Stimme. Sie bietet uns Klangstücke als Reisen, die in die Dunkelheit des Unterbewusstseins vordringen an. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die individuelle Beziehung des Menschen zur mechanischen und organischen Zeit. Ihre Kreationen thematisieren neue Technologien und unsere postindustrielle Konsumgesellschaft. In ihrer ökologisch orientierten Forschung, im Sinne von "Habitat", stellt Julie Semoroz die Frage, wie wir unseren Körper und unser Leben in der Gesellschaft erfahren können. Mit einem Hochfrequenzdetektor extrahiert Semoroz die elektromagnetischen Wellen der umliegenden Netze und Antennen. Das Ergebnis ist Klangrohmaterial, das geformt, kontrolliert und wieder ausgestrahlt wird. Die unendlichen Störungen, denen der heutige Mensch ausgesetzt ist, werden so spürbar gemacht.


JMO performs HF, solo

EMMA SOUHARCE, solo

SEMOROZ / SOUHARCE