Zurück
Ciani-Sophia Hoeder: Wut und Böse
Bildung / Vorträge
Bildung / Vorträge

Ciani-Sophia Hoeder: Wut und Böse

BESCHREIBUNG

Zicken, Diven, Schreckschrauben: Frauen, die ihrer Wut freien Lauf lassen, gelten immer noch als hysterisch, unzurechnungsfähig oder instabil. Mädchen werden eher zu stiller Eleganz erzogen als zu Durchsetzungsfähigkeit. Doch weibliche Wut ist wichtig, in ihr steckt eine enorme transformative Kraft und Frauen müssen lernen, diese anzunehmen und einzusetzen. Denn letztlich verdanken wir der weiblichen Wut das Frauenwahlrecht, internationale Bewegungen wie den Women’s March, MeToo- oder die #Aufschrei-Debatte. Entfesselt und frei von Stigmata, kann Wut Frauen einen Weg aus unterdrückenden Verhältnissen bereiten und uns allen helfen, gleichberechtigt zu leben. Wut zur Veränderung – Die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder präsentiert mit Wut und Böse (hanserblau, 2021) ein Buch über ein unterdrücktes (weibliches) Gefühl. Ein Gespräch mit Verena Sperk vom Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck.


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Feministische Stadtgespräche der Stadtbibliothek Innsbruck in Kooperation mit Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI).

Uhrzeit

Beginn: 15.11.2022 19:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Stadtbibliothek
Amraser Straße 2, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Eintritt frei! Platzreservierungen: 0512 5360 5700

BESCHREIBUNG

Zicken, Diven, Schreckschrauben: Frauen, die ihrer Wut freien Lauf lassen, gelten immer noch als hysterisch, unzurechnungsfähig oder instabil. Mädchen werden eher zu stiller Eleganz erzogen als zu Durchsetzungsfähigkeit. Doch weibliche Wut ist wichtig, in ihr steckt eine enorme transformative Kraft und Frauen müssen lernen, diese anzunehmen und einzusetzen. Denn letztlich verdanken wir der weiblichen Wut das Frauenwahlrecht, internationale Bewegungen wie den Women’s March, MeToo- oder die #Aufschrei-Debatte. Entfesselt und frei von Stigmata, kann Wut Frauen einen Weg aus unterdrückenden Verhältnissen bereiten und uns allen helfen, gleichberechtigt zu leben. Wut zur Veränderung – Die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder präsentiert mit Wut und Böse (hanserblau, 2021) ein Buch über ein unterdrücktes (weibliches) Gefühl. Ein Gespräch mit Verena Sperk vom Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck.


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Feministische Stadtgespräche der Stadtbibliothek Innsbruck in Kooperation mit Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI).