Zurück
DIAMETRALE: A Woman‘s Torment (Roberta Findlay, US 1977)
DIAMETRALE: A Woman‘s Torment (Roberta Findlay, US 1977)
DIAMETRALE: A Woman‘s Torment (Roberta Findlay, US 1977)
Bühne / Unterhaltung
Bühne / Unterhaltung

DIAMETRALE: A Woman‘s Torment (Roberta Findlay, US 1977)

BESCHREIBUNG

A Woman‘s Torment

Roberta Findlay • US 1977 • 87min

englische Originalfassung • X-RATED Version (explizite Sexszenen)


13.10.2022, 22:30, Cinematograph Innsbruck


»Are physical pleasures all you think about?« (Zitat aus dem Film)

Die Welt zweier wohlsituierter middle-class Pärchen bröckelt, und das nicht erst seit die psychotische Schwester Karen auftaucht. Belanglose Partys und das eigene Vergnügen sind ihr sozialer Kitt. Das blumige 69er-Versprechen der sexuellen Befreiung für alle wird boshaft in ihr Gegenteil verdreht, wenn sich alle gegenseitig benutzen.

Karens Psychose scheint diesem Dilemma zu entspringen. Abgeschoben in ein einsames Strandhaus changiert sie zwischen Lust und Aggression, die sie an ebenso demolierten Besucher*innen auslebt. So reiht sich ein grauenerregender Höhepunkt an den nächsten. A Woman’s Torment von Roberta Findlay, Pornoregisseurin der ersten Stunde (u. a. Take Me Naked von 1966), zeigt den „geistesgestören Abstieg einer entfesselten Frau“. Doch der wahre Horror liegt nur einen zynischen Schnitt entfernt (grandiose Parallelmontage) – im alltäglichen Grauen konventioneller Beziehungen, voll gespickt mit giftigen Dialogen, die die heteronormative Tyrannei schonungslos sichtbar machen.


Filmeinführung: Wird auf der Website bekanntgegeben.


Im Rahmen von

DIAMETRALE Nachtvisionen 2022

12.—15. Oktober 2022 im Leokino Innsbruck, Cinematograph, Café Brennpunkt, Kunstraum Innsbruck


Die DIAMETRALE Nachtvisionen widmen sich bei ihrer 4. Ausgabe den erotischen Seiten des abseitigen Kinos – den Sexploitationfilmen der 70er-Jahre. Diese schlüpfrigen Filmchen, billig gedreht, um schnelles Geld zu machen, fegten damals dank nackter Haut die Gassen leer. Geprägt sind diese B-Movies von Männern und dem dazugehörigen Blick – doch nicht alle...

Es gab sie und wir haben sie ausgegraben: Sexploitationfilme von Frauen gemacht. Wir überlassen den Regisseurinnen die Nachtvisionen-Leinwand und zeigen, was passiert, wenn dieses die weibliche Nacktheit ausbeutende Genre in Frauenhände fällt. Ob lustvolle Klischeeumkehr, die Verzweiflung am Frausein, niedliche DIY-Erotik oder das Entdecken der eigenen Sexualität – Sexploitation aus Frauenhand ist vielfältig, humorvoll, subversiv und supersexy!


Filminfos, Trailer, Tickets: https://www.diametrale.at/

Uhrzeit

Beginn: 13.10.2022 22:30 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Cinematograph
Museumstraße 31, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Einzeltickets Kino: 9,50 EUR Ermäßigt: 7,90 EUR (alle unter 25 Jahre) Online-Reservierung (ab Anfang Oktober): https://www.leokino.at Alle Infos zu den DIAMETRALE-Nachtvisionen: https://www.diametrale.at

Veranstalter

DIAMETRALE – Verein zur Förderung experimenteller und komischer FilmKunst (ZVR 1364399574), Kulturkollektiv ContrApunkt – Verein zur Förderung von Gegenrealitäten (ZVR 963455227) sowie in Zus

BESCHREIBUNG

A Woman‘s Torment

Roberta Findlay • US 1977 • 87min

englische Originalfassung • X-RATED Version (explizite Sexszenen)


13.10.2022, 22:30, Cinematograph Innsbruck


»Are physical pleasures all you think about?« (Zitat aus dem Film)

Die Welt zweier wohlsituierter middle-class Pärchen bröckelt, und das nicht erst seit die psychotische Schwester Karen auftaucht. Belanglose Partys und das eigene Vergnügen sind ihr sozialer Kitt. Das blumige 69er-Versprechen der sexuellen Befreiung für alle wird boshaft in ihr Gegenteil verdreht, wenn sich alle gegenseitig benutzen.

Karens Psychose scheint diesem Dilemma zu entspringen. Abgeschoben in ein einsames Strandhaus changiert sie zwischen Lust und Aggression, die sie an ebenso demolierten Besucher*innen auslebt. So reiht sich ein grauenerregender Höhepunkt an den nächsten. A Woman’s Torment von Roberta Findlay, Pornoregisseurin der ersten Stunde (u. a. Take Me Naked von 1966), zeigt den „geistesgestören Abstieg einer entfesselten Frau“. Doch der wahre Horror liegt nur einen zynischen Schnitt entfernt (grandiose Parallelmontage) – im alltäglichen Grauen konventioneller Beziehungen, voll gespickt mit giftigen Dialogen, die die heteronormative Tyrannei schonungslos sichtbar machen.


Filmeinführung: Wird auf der Website bekanntgegeben.


Im Rahmen von

DIAMETRALE Nachtvisionen 2022

12.—15. Oktober 2022 im Leokino Innsbruck, Cinematograph, Café Brennpunkt, Kunstraum Innsbruck


Die DIAMETRALE Nachtvisionen widmen sich bei ihrer 4. Ausgabe den erotischen Seiten des abseitigen Kinos – den Sexploitationfilmen der 70er-Jahre. Diese schlüpfrigen Filmchen, billig gedreht, um schnelles Geld zu machen, fegten damals dank nackter Haut die Gassen leer. Geprägt sind diese B-Movies von Männern und dem dazugehörigen Blick – doch nicht alle...

Es gab sie und wir haben sie ausgegraben: Sexploitationfilme von Frauen gemacht. Wir überlassen den Regisseurinnen die Nachtvisionen-Leinwand und zeigen, was passiert, wenn dieses die weibliche Nacktheit ausbeutende Genre in Frauenhände fällt. Ob lustvolle Klischeeumkehr, die Verzweiflung am Frausein, niedliche DIY-Erotik oder das Entdecken der eigenen Sexualität – Sexploitation aus Frauenhand ist vielfältig, humorvoll, subversiv und supersexy!


Filminfos, Trailer, Tickets: https://www.diametrale.at/