Zurück
Georg Ringsgwandl
Bühne / Unterhaltung
Bühne / Unterhaltung

Georg Ringsgwandl

BESCHREIBUNG

Hochamt für aufgekratzte Geister


Im Rahmen von „The Mountain Singers: Grünmandls musikalisches Zimmertheater 2022“

Im Kurhaus Hall


Ein bunter Vogel ergraut nicht: Zwar ist Georg Ringsgwandl mittlerweile über 70, doch das hält ihn nicht davon ab, in wunderbar gedrechselten Versen die alltägliche menschliche Dummheit zu dekonstruieren, den Überprivilegierten mit Spott und den einfachen Leut‘ mit Respekt zu begegnen. 

In seinem Programm „Wuide unterwegs“ dreht der „Karl Valentin des Rock’n’Roll“ (Die Zeit) noch einmal richtig auf und lässt seine aufgezwickten Gesänge der früheren Jahre Revue passieren. Seine musikalische Satire entzieht sich dabei jeder Genrezuschreibung. Oder anders gesagt: Sex & Drugs & Rock’n‘Roll & Funk & Punk & Maiandacht. Keine Oldie-Andacht, ein Hochamt für aufgekratzte Geister im musikalischen Irrenhaus. Ein reifer Herr, geleitet von ungestümen jüngeren, und die alten Granaten werden endlich so gespielt, wie sie es vor 20, 30 Jahren schon verdient hätten.

Aufgeführt von einer tanz- und spielfrohen Truppe mit vollem Rockgeschirr.


http://ringsgwandl.com/

Uhrzeit

Beginn: 02.12.2022 20:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Kulturlabor Stromboli
Krippgasse 11, 6060 Hall in Tirol
in Google Maps anzeigen
Telefon: 05223-45111

Tickets & Preise

Je nach Kategorie zwischen € 37,00 und € 30,00 Ermäßigter Eintrittspreis gilt für SchülerInnen, Studierende bis 27, Lehrlinge, Präsenzdiener, Menschen mit Beeinträchtigung, 10% Ermäßigung für Ö1-Clubmitglieder, 30% Ermäßigung für Raiffeisen-Club-Mitglieder und Ö1-Intro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen generell EUR 8,00. freie Platzwahl

BESCHREIBUNG

Hochamt für aufgekratzte Geister


Im Rahmen von „The Mountain Singers: Grünmandls musikalisches Zimmertheater 2022“

Im Kurhaus Hall


Ein bunter Vogel ergraut nicht: Zwar ist Georg Ringsgwandl mittlerweile über 70, doch das hält ihn nicht davon ab, in wunderbar gedrechselten Versen die alltägliche menschliche Dummheit zu dekonstruieren, den Überprivilegierten mit Spott und den einfachen Leut‘ mit Respekt zu begegnen. 

In seinem Programm „Wuide unterwegs“ dreht der „Karl Valentin des Rock’n’Roll“ (Die Zeit) noch einmal richtig auf und lässt seine aufgezwickten Gesänge der früheren Jahre Revue passieren. Seine musikalische Satire entzieht sich dabei jeder Genrezuschreibung. Oder anders gesagt: Sex & Drugs & Rock’n‘Roll & Funk & Punk & Maiandacht. Keine Oldie-Andacht, ein Hochamt für aufgekratzte Geister im musikalischen Irrenhaus. Ein reifer Herr, geleitet von ungestümen jüngeren, und die alten Granaten werden endlich so gespielt, wie sie es vor 20, 30 Jahren schon verdient hätten.

Aufgeführt von einer tanz- und spielfrohen Truppe mit vollem Rockgeschirr.


http://ringsgwandl.com/