Zurück
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Online - Working Encounters 2020

BESCHREIBUNG

Working Encounters 2020: ON VILLAINS, ALIENS AND SUPERHEROES. ON OTHER STORIES.

ONLINE EVENT

 

Working Encounters sind eine gemeinsame Aktion aller Partner des CtC -> CtI Projekts, geleitet von der Partnerorganisation United Artist Labour. Da dieses Jahr ein besonderes Jahr ist, haben die Organisator*innen beschlossen, die Ausgabe von Working Encounters 2020 online vorzubereiten. An diesem kreativen Prozess nehmen 15 internationale Künstler*innen teil, die neue künstlerische Werke schaffen, inspiriert vom Thema On Villains, Aliens and Superheroes. On Other Stories. - das Konzept des Themas und die Arbeitsbegegnungen finden Sie unter http://ctc-cti.eu/.

Im September werden einige inspirierende Online-Veranstaltungen vorbereitet - öffentliche Gespräche mit Rabih Mroué, Barbi Markovi? und Želimir Žilnik:

15. September 2020, 19.00 Uhr Rabih Mroué

 

17. September 2020, 19.00 Uhr Barbi Markovi?

 

19. September 2020, 18.00 Uhr Želimir Žilnik


Am Ende des Prozesses werden ONLINE künstlerische Präsentationen von 15 Künstler*innen vorgestellt, die an den Working Encounters teilnehmen:

1. bis 3. Oktober 2020


Über das Thema Working Encounters:

Der Kultur- und Medienraum ist ein Terrain der Vervielfältigung, aber auch der Auseinandersetzung und des Kampfes um diese Themen: Helden / Heldinnen und Superhelden /Superheldinnen gibt es überall, aber wessen Helden sind sie und für wen? Von der Mythologie über antifaschistische und antikoloniale Bewegungen bis hin zu Popkultur und Medienberühmtheiten - die Begriffe Held und Heldin tragen viele Bezüge und Lesemöglichkeiten in sich. Aber wer wird als "Bösewicht" gesehen, wer als "Held" und warum? …

On Villains, Aliens and Superheroes. On other Stories ist ein experimentelles künstlerisches Online-Projekt, das fünfzehn internationale Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt versammelt, die eingeladen sind, sich zum Thema zu äußern.

Als Teil ihres gemeinsamen Forschungsprozesses und ihrer Beiträge werden drei renommierte Künstlerinnen und Künstler, die sich in ihrer Praxis mit dem Thema auseinandergesetzt haben, eingeladen, ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren. Sie werden von den Konzipient*innen des Projekts interviewt, und die Online-Gespräche sind öffentlich zugänglich.

Working Encounters 2020: Gespräch mit Rabih Mroué

 

15. September 2020, 19:00 Uhr.


Bojan Djodjev, ein Theatermacher aus Belgrad, moderiert das Gespräch mit Rabih Mroué, einem Theatermacher und bildenden Künstler aus Beirut, Autor von Performances, Videos, Installationen und performativen "nicht-akademischen Vorträgen", die sich zum Teil mit Fragen zum libanesischen Bürgerkrieg und anderen Konflikten im Nahen Osten befassen.

Working Encounters 2020: Gespräch mit Barbi Markovi?

17. September 2020, 19.00 Uhr.


Das als Alltagsgespräch konzipierte Interview zwischen der Schriftstellerin Barbi Markovi? und der Künstlerin und Kuratorin Nataša Mackuljak wird ein Spaziergang durch Barbis Roman Superheldinnen und eine Analyse ihrer Superkräfte als Migrantinnen in der Stadt Wien sein. Mackuljak und Markovi? leben beide derzeit in Wien und stammen aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Working Encounters 2020: Gespräch mit Želimir Žilnik

19. September 2020, 18.00 Uhr.


Ivana Marjanovi?, Kuratorin aus Belgrad, derzeit Direktorin des Kunstraum Innsbruck, wird Želimir Žilnik, den Filmemacher aus Novi Sad, interviewen. Žilnik ist seit den Anfängen der jugoslawischen Black Wave Cinema Bewegung in den 1960er Jahren aktiv. Drei seiner Filme, in denen kurz vor der Pensionierung stehende Textilindustriearbeiterinnen (Vera und Eržika), ein aus der EU nach Serbien deportierter Roma-Mann (Kenedi-Trilogie) und eine hundertjährige Widerstandskämpferin aus dem Zweiten Weltkrieg (Eine Frau - ein Jahrhundert) zu sehen sind, bilden den Ausgangspunkt für ein Gespräch über Heldentum.

Begleiten Sie das Projekt im Prozess und der Suche nach weiteren Geschichten über Schurken, Außerirdische und Superhelden und deren Entstehung!

UM AN DEN KÜNSTLERISCHEN GESPRÄCHEN TEILZUNEHMEN, FÜLLEN SIE BITTE DIESES FORMULAR AUS:

https://workingencounters.qpress.tech/#LIVE

MEHR INFORMATIONEN ZU DEN ARBEITSBEGEGNUNGEN https://ctc-cti.eu/working-encounters/ und https://workingencounters.qpress.tech/about/

Die teilnehmenden Künstler*innen mit multidisziplinären Hintergründen aus Performance, bildender Kunst und Literatur sind:

Tamara Antonijevi?, Rodrigo Batista, Tamar Botchorishvili, Cristina Gagiu, Nicola Gunn, James Jordan Johnson, Jovana Koci?, Lea Kukovi?i?, Marija Marjanovi?, Rita Natálio, Ariadna Rubio Lleo, Zuzana Sceránková, Tanja Šljivar, Vanda Velagi?, Mohamed Yusuf Boss, Jaukje van Wonderen und der Forscher Dan Podjed.

Die erste Edition der Working Encounters wurde von folgenden Konzepientinnen*innen kreiert und organisiert: Bojan Djordjev, Siniša Ili?, Nataša Mackuljak und Ivana Marjanovi? zusammen mit Dragana Jovovi? (Produzentin/Belgrad).

SAVE THE DATE


Sie sind herzlich eingeladen, die abschließenden Online-Präsentationen der teilnehmenden Künstler*innen zu verfolgen:

1.-3. Oktober 2020.


Alle Informationen über den Zugang zu den künstlerischen Präsentationen werden unter http://ctc-cti.eu/und https://workingencounters.qpress.tech/ veröffentlicht.

Working Encounters wird durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union und das Ministerium für Kultur und Information der Republik Serbien unterstützt.

Das Netzwerk Create to Connect -> Create to Impact besteht aus:

Bunker (Slowenien), Artsadmin (UK), Drugo more (Kroatien), La Villette (Frankreich), Culturgest - Fundação CGD (Portugal), Fundatia Altart (Rumänien), Institut um?ní - Divadelní ústav (Tschechische Republik), ?????????????? ?????????? ?????????? ?????????/Öffentliche Kunstplattform (Georgien), NTGent (Belgien), Santarcangelo Festival (Italien), Noorderzon Groningen (Niederlande), Theater Rotterdam (Niederlande), BIT Teatergarasjen (Norwegen), United Artists Labour (Serbien), ZRC SAZU (ZRC SAZU) - Institut für Slowenische Ethnologie, Institut für Ethnomusikologie, Institut für Kultur- und Erinnerungsstudien (Slowenien).

Bild: Katarian Popovi?

Uhrzeit

Beginn: 30.09.2020 22:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Kunstraum Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 34/Arkadenhof, 6020 Innsbruck

BESCHREIBUNG

Working Encounters 2020: ON VILLAINS, ALIENS AND SUPERHEROES. ON OTHER STORIES.

ONLINE EVENT

 

Working Encounters sind eine gemeinsame Aktion aller Partner des CtC -> CtI Projekts, geleitet von der Partnerorganisation United Artist Labour. Da dieses Jahr ein besonderes Jahr ist, haben die Organisator*innen beschlossen, die Ausgabe von Working Encounters 2020 online vorzubereiten. An diesem kreativen Prozess nehmen 15 internationale Künstler*innen teil, die neue künstlerische Werke schaffen, inspiriert vom Thema On Villains, Aliens and Superheroes. On Other Stories. - das Konzept des Themas und die Arbeitsbegegnungen finden Sie unter http://ctc-cti.eu/.

Im September werden einige inspirierende Online-Veranstaltungen vorbereitet - öffentliche Gespräche mit Rabih Mroué, Barbi Markovi? und Želimir Žilnik:

15. September 2020, 19.00 Uhr Rabih Mroué

 

17. September 2020, 19.00 Uhr Barbi Markovi?

 

19. September 2020, 18.00 Uhr Želimir Žilnik


Am Ende des Prozesses werden ONLINE künstlerische Präsentationen von 15 Künstler*innen vorgestellt, die an den Working Encounters teilnehmen:

1. bis 3. Oktober 2020


Über das Thema Working Encounters:

Der Kultur- und Medienraum ist ein Terrain der Vervielfältigung, aber auch der Auseinandersetzung und des Kampfes um diese Themen: Helden / Heldinnen und Superhelden /Superheldinnen gibt es überall, aber wessen Helden sind sie und für wen? Von der Mythologie über antifaschistische und antikoloniale Bewegungen bis hin zu Popkultur und Medienberühmtheiten - die Begriffe Held und Heldin tragen viele Bezüge und Lesemöglichkeiten in sich. Aber wer wird als "Bösewicht" gesehen, wer als "Held" und warum? …

On Villains, Aliens and Superheroes. On other Stories ist ein experimentelles künstlerisches Online-Projekt, das fünfzehn internationale Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt versammelt, die eingeladen sind, sich zum Thema zu äußern.

Als Teil ihres gemeinsamen Forschungsprozesses und ihrer Beiträge werden drei renommierte Künstlerinnen und Künstler, die sich in ihrer Praxis mit dem Thema auseinandergesetzt haben, eingeladen, ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren. Sie werden von den Konzipient*innen des Projekts interviewt, und die Online-Gespräche sind öffentlich zugänglich.

Working Encounters 2020: Gespräch mit Rabih Mroué

 

15. September 2020, 19:00 Uhr.


Bojan Djodjev, ein Theatermacher aus Belgrad, moderiert das Gespräch mit Rabih Mroué, einem Theatermacher und bildenden Künstler aus Beirut, Autor von Performances, Videos, Installationen und performativen "nicht-akademischen Vorträgen", die sich zum Teil mit Fragen zum libanesischen Bürgerkrieg und anderen Konflikten im Nahen Osten befassen.

Working Encounters 2020: Gespräch mit Barbi Markovi?

17. September 2020, 19.00 Uhr.


Das als Alltagsgespräch konzipierte Interview zwischen der Schriftstellerin Barbi Markovi? und der Künstlerin und Kuratorin Nataša Mackuljak wird ein Spaziergang durch Barbis Roman Superheldinnen und eine Analyse ihrer Superkräfte als Migrantinnen in der Stadt Wien sein. Mackuljak und Markovi? leben beide derzeit in Wien und stammen aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Working Encounters 2020: Gespräch mit Želimir Žilnik

19. September 2020, 18.00 Uhr.


Ivana Marjanovi?, Kuratorin aus Belgrad, derzeit Direktorin des Kunstraum Innsbruck, wird Želimir Žilnik, den Filmemacher aus Novi Sad, interviewen. Žilnik ist seit den Anfängen der jugoslawischen Black Wave Cinema Bewegung in den 1960er Jahren aktiv. Drei seiner Filme, in denen kurz vor der Pensionierung stehende Textilindustriearbeiterinnen (Vera und Eržika), ein aus der EU nach Serbien deportierter Roma-Mann (Kenedi-Trilogie) und eine hundertjährige Widerstandskämpferin aus dem Zweiten Weltkrieg (Eine Frau - ein Jahrhundert) zu sehen sind, bilden den Ausgangspunkt für ein Gespräch über Heldentum.

Begleiten Sie das Projekt im Prozess und der Suche nach weiteren Geschichten über Schurken, Außerirdische und Superhelden und deren Entstehung!

UM AN DEN KÜNSTLERISCHEN GESPRÄCHEN TEILZUNEHMEN, FÜLLEN SIE BITTE DIESES FORMULAR AUS:

https://workingencounters.qpress.tech/#LIVE

MEHR INFORMATIONEN ZU DEN ARBEITSBEGEGNUNGEN https://ctc-cti.eu/working-encounters/ und https://workingencounters.qpress.tech/about/

Die teilnehmenden Künstler*innen mit multidisziplinären Hintergründen aus Performance, bildender Kunst und Literatur sind:

Tamara Antonijevi?, Rodrigo Batista, Tamar Botchorishvili, Cristina Gagiu, Nicola Gunn, James Jordan Johnson, Jovana Koci?, Lea Kukovi?i?, Marija Marjanovi?, Rita Natálio, Ariadna Rubio Lleo, Zuzana Sceránková, Tanja Šljivar, Vanda Velagi?, Mohamed Yusuf Boss, Jaukje van Wonderen und der Forscher Dan Podjed.

Die erste Edition der Working Encounters wurde von folgenden Konzepientinnen*innen kreiert und organisiert: Bojan Djordjev, Siniša Ili?, Nataša Mackuljak und Ivana Marjanovi? zusammen mit Dragana Jovovi? (Produzentin/Belgrad).

SAVE THE DATE


Sie sind herzlich eingeladen, die abschließenden Online-Präsentationen der teilnehmenden Künstler*innen zu verfolgen:

1.-3. Oktober 2020.


Alle Informationen über den Zugang zu den künstlerischen Präsentationen werden unter http://ctc-cti.eu/und https://workingencounters.qpress.tech/ veröffentlicht.

Working Encounters wird durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union und das Ministerium für Kultur und Information der Republik Serbien unterstützt.

Das Netzwerk Create to Connect -> Create to Impact besteht aus:

Bunker (Slowenien), Artsadmin (UK), Drugo more (Kroatien), La Villette (Frankreich), Culturgest - Fundação CGD (Portugal), Fundatia Altart (Rumänien), Institut um?ní - Divadelní ústav (Tschechische Republik), ?????????????? ?????????? ?????????? ?????????/Öffentliche Kunstplattform (Georgien), NTGent (Belgien), Santarcangelo Festival (Italien), Noorderzon Groningen (Niederlande), Theater Rotterdam (Niederlande), BIT Teatergarasjen (Norwegen), United Artists Labour (Serbien), ZRC SAZU (ZRC SAZU) - Institut für Slowenische Ethnologie, Institut für Ethnomusikologie, Institut für Kultur- und Erinnerungsstudien (Slowenien).

Bild: Katarian Popovi?