Zurück
Die Kolophonistinnen | »Let’s Dance!«
Konzerte
Konzerte

Die Kolophonistinnen | »Let’s Dance!«

BESCHREIBUNG


Die Kolophonistinnen | Let's Dance!


Hannah Amann Cello

Marlene Förstel Cello

Elisabeth Herrmann Cello

Therese Laun Cello


präsentieren mit dem Programm << Let’s Dance! << beschwingte Tanzmusik aus unterschiedlichen Epochen und in Bearbeitungen von Leonhard Roczek und dem Celloquartett selbst, u. a. Werke von L. van Beethoven, J. Strauß (Sohn), S. Prokofjew, J.S. Bach sowie von A. Tansman und C. Gardel.


Die jungen Künstlerinnen sind <<Featured Ensemble<< 2020/21 der Jeunesse und können trotz ihres jugendlichen Alters bereits auf zahlreiche musikalische Erfolge zurückblicken. 2015 und 2017 erreichten sie jeweils den 1. Preis beim Bundeswettbewerb von prIma la musica. Höhepunkte ihrer bisherigen Karriere waren ein Auftritt beim Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker und im weltweit ausgestrahlten Pausenfilm des Neujahrskonzerts 2017.

Der Name des Ensembles weist auf jenes bernsteinfarbene Baumharz, Kolophonium, hin, das die Haftreibung zwischen Bogen und Saite erzeugt und zum Klang des Cellos wesentlich beiträgt.

Uhrzeit

Beginn: 11.03.2021 19:00 – Ende: 11.03.2021 21:00

VERANSTALTUNGSORT

Schwaz, SZentrum, Silbersaal
Andreas-Hofer-Str. 10, 6130 Schwaz
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Abendkasse: regulär € 16,70 ermäßigt € 7,00 Karten & Infos : Tel +43 5242 643 72 E-Mail schwaz@jeunesse.at · Abobestellung und Einzelkartenverkauf online ab sofort · Webshop Kaufen Sie Ihre Tickets einfach und unkompliziert unter www.jeunesse.at als Print@Home-Tickets. · Weiterer Vorverkauf Filialen der Erste Bank und Sparkassen, Rathausinformation im Rathaus, Franz-Josef-Straße 2, 6130 Schwaz

Veranstalter

Jeunesse Schwaz, Elisabeth&Hermann Schopper, Pirchanger 90A, 6130 Schwaz

BESCHREIBUNG


Die Kolophonistinnen | Let's Dance!


Hannah Amann Cello

Marlene Förstel Cello

Elisabeth Herrmann Cello

Therese Laun Cello


präsentieren mit dem Programm << Let’s Dance! << beschwingte Tanzmusik aus unterschiedlichen Epochen und in Bearbeitungen von Leonhard Roczek und dem Celloquartett selbst, u. a. Werke von L. van Beethoven, J. Strauß (Sohn), S. Prokofjew, J.S. Bach sowie von A. Tansman und C. Gardel.


Die jungen Künstlerinnen sind <<Featured Ensemble<< 2020/21 der Jeunesse und können trotz ihres jugendlichen Alters bereits auf zahlreiche musikalische Erfolge zurückblicken. 2015 und 2017 erreichten sie jeweils den 1. Preis beim Bundeswettbewerb von prIma la musica. Höhepunkte ihrer bisherigen Karriere waren ein Auftritt beim Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker und im weltweit ausgestrahlten Pausenfilm des Neujahrskonzerts 2017.

Der Name des Ensembles weist auf jenes bernsteinfarbene Baumharz, Kolophonium, hin, das die Haftreibung zwischen Bogen und Saite erzeugt und zum Klang des Cellos wesentlich beiträgt.