Zurück
Hitler entsorgen. Vom Keller ins Archiv
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Hitler entsorgen. Vom Keller ins Archiv

BESCHREIBUNG

Was tun mit den Überbleibseln des Nationalsozialismus? Sollten sie entsorgt werden? Ist es vertretbar, sie am Flohmarkt oder im Internet zu verkaufen? Was ist Erinnerung, was Verklärung und was Wiederbetätigung?

Zu diesen Fragen hat das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) letztes Jahr eine erfolgreiche Ausstellung gezeigt und dafür den griffigen Titel „Hitler entsorgen. Vom Keller ins Museum“ gewählt.

Schon mit der Eintrittskarte bekamen Besucher*innen eine Entscheidungskarte und sollten damit die oben genannten Fragen für ein Objekt, das viele von uns im Keller haben könnten, beantworten. Zur Vertiefung des Themas wählte die Ausstellung 14 Objekte mit NS-Bezug, die dem hdgö bei Sammlungsaufrufen übergeben worden waren.

Das Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck zeigt nun eine lokale Fassung dieser Ausstellung. Wir ergänzen die Wiener Ausstellung mit Objekten aus unseren Beständen sowie aus befreundeten Innsbrucker Archiven und Sammlungen. Den Untertitel haben wir für unsere Ausstellung deshalb ein wenig verändert, weil Archive auch andere Aufgaben haben als ein Museum.

Uhrzeit

Beginn: 22.04.2024 09:00 – Ende: 22.04.2024 17:00

VERANSTALTUNGSORT

Stadtarchiv/Stadtmuseum
Badgasse 2, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Eintritt: € 4,00 Ermäßigt (Schüler, Studenten, Senioren, Ö1-Club): € 2,80 Freier Eintritt für Menschen mit Behinderung, Freizeitticket, Innsbruck-Card.

Veranstalter

Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck

BESCHREIBUNG

Was tun mit den Überbleibseln des Nationalsozialismus? Sollten sie entsorgt werden? Ist es vertretbar, sie am Flohmarkt oder im Internet zu verkaufen? Was ist Erinnerung, was Verklärung und was Wiederbetätigung?

Zu diesen Fragen hat das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) letztes Jahr eine erfolgreiche Ausstellung gezeigt und dafür den griffigen Titel „Hitler entsorgen. Vom Keller ins Museum“ gewählt.

Schon mit der Eintrittskarte bekamen Besucher*innen eine Entscheidungskarte und sollten damit die oben genannten Fragen für ein Objekt, das viele von uns im Keller haben könnten, beantworten. Zur Vertiefung des Themas wählte die Ausstellung 14 Objekte mit NS-Bezug, die dem hdgö bei Sammlungsaufrufen übergeben worden waren.

Das Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck zeigt nun eine lokale Fassung dieser Ausstellung. Wir ergänzen die Wiener Ausstellung mit Objekten aus unseren Beständen sowie aus befreundeten Innsbrucker Archiven und Sammlungen. Den Untertitel haben wir für unsere Ausstellung deshalb ein wenig verändert, weil Archive auch andere Aufgaben haben als ein Museum.