Zurück
Künstlerinnengespräch - zur Ausstellung "38. Österreichischer Grafikwettbewerb"
Künstlerinnengespräch - zur Ausstellung "38. Österreichischer Grafikwettbewerb"
Künstlerinnengespräch - zur Ausstellung "38. Österreichischer Grafikwettbewerb"
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Künstlerinnengespräch - zur Ausstellung "38. Österreichischer Grafikwettbewerb"

BESCHREIBUNG

Mit Angela Stief, Direktorin der Albertina Modern Wien und der Künstlerin Christina Zurfluh, Trägerin des ÖGW-Preises 2023 des Landes Tirol.


Wie viele ihrer großformatigen Acrylmalereien auf Leinwand folgen auch Christina Zurfluhs Arbeiten auf Papier dem Prinzip übereinander geschichteter Einzelbilder. Auch hier löst die Künstlerin im Verfahren der Décollage einzelne Bildpartien ab und legt dadurch darunterliegende Kompositionen stellenweise frei. Ganz im Sinne des gattungsüberschreitenden Ansatzes ihrer Malerei kommt dem Vorgang des modellierenden Eingriffs in die Bildsubstanz aus Papier und getrockneten Farbschichten eine ebenso große Bedeutung im Bildfindungsprozess zu wie jenem des Malens und Übermalens. Der Gedanke an Buchstaben eines Alphabets drängt sich auf, an ein Zeichensystem, das permanent mutiert und stetig neue Kombinationsmöglichkeiten evoziert.


Angela Stief spricht mit der Künstlerin Christina Zurfluh über dieses faszinierende Kunstereignis.



Weitere Informationen unter https://www.tiroler-landesmuseen.at/termin/kuenstlerinnengespraech-4/?datum=202402231800



Bildnachweis(e): Bildrecht, Wien 2023; Johannes Plattner, Bildrecht, Wien 2023; Johannes Plattner, Bildrecht, Wien 2023; Johannes Plattner


Uhrzeit

Beginn: 23.02.2024 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Museumstr. 15, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Veranstalter

Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.

BESCHREIBUNG

Mit Angela Stief, Direktorin der Albertina Modern Wien und der Künstlerin Christina Zurfluh, Trägerin des ÖGW-Preises 2023 des Landes Tirol.


Wie viele ihrer großformatigen Acrylmalereien auf Leinwand folgen auch Christina Zurfluhs Arbeiten auf Papier dem Prinzip übereinander geschichteter Einzelbilder. Auch hier löst die Künstlerin im Verfahren der Décollage einzelne Bildpartien ab und legt dadurch darunterliegende Kompositionen stellenweise frei. Ganz im Sinne des gattungsüberschreitenden Ansatzes ihrer Malerei kommt dem Vorgang des modellierenden Eingriffs in die Bildsubstanz aus Papier und getrockneten Farbschichten eine ebenso große Bedeutung im Bildfindungsprozess zu wie jenem des Malens und Übermalens. Der Gedanke an Buchstaben eines Alphabets drängt sich auf, an ein Zeichensystem, das permanent mutiert und stetig neue Kombinationsmöglichkeiten evoziert.


Angela Stief spricht mit der Künstlerin Christina Zurfluh über dieses faszinierende Kunstereignis.



Weitere Informationen unter https://www.tiroler-landesmuseen.at/termin/kuenstlerinnengespraech-4/?datum=202402231800



Bildnachweis(e): Bildrecht, Wien 2023; Johannes Plattner, Bildrecht, Wien 2023; Johannes Plattner, Bildrecht, Wien 2023; Johannes Plattner