Zurück
Werkbuch Österreichischer Grafikwettbewerb
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Werkbuch Österreichischer Grafikwettbewerb

BESCHREIBUNG

Opulentes Kunstbuch und wissenschaftlicher Katalog in einem: Alle Werke des Österreichischen Grafikwettbewerb aus 70 Jahren werden in diesem Werkbuch rhizomatisch verflochten. Gestalter Patrick Bonato und Ralf Bormann, Leiter der grafischen Sammlung des Ferdinandeums stellen dieses besondere Buch vor.

Detaillierte Veranstaltungen finden Sie auf unserer Website.

Der Österreichische Grafikwettbewerb wurde im Jahr 1952 auf Initiative von Paul Flora in Innsbruck ins Leben gerufen und ist seither ein fester Bestandteil der österreichischen und Südtiroler Kunstszene. Die Vielzahl der Einreichungen zeigt, dass er nichts an Bedeutung verloren hat. Zum 38. Durchgang wurde im vergangenen Herbst ein Katalog erstellt, der erstmals alle Preisträger*innen und Ankäufe seit 1952 dokumentiert – die meisten der Werke werden hier überhaupt erstmals publiziert.

Vorher um 17 Uhr gibt es die Gelegenheit zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung zum 38. Grafikwettbewerb im Ferdinandeum.

Uhrzeit

Beginn: 27.02.2024 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

WEI SRAUM. Designforum Tirol
Andreas-Hofer-Straße 27, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Eintritt frei!

BESCHREIBUNG

Opulentes Kunstbuch und wissenschaftlicher Katalog in einem: Alle Werke des Österreichischen Grafikwettbewerb aus 70 Jahren werden in diesem Werkbuch rhizomatisch verflochten. Gestalter Patrick Bonato und Ralf Bormann, Leiter der grafischen Sammlung des Ferdinandeums stellen dieses besondere Buch vor.

Detaillierte Veranstaltungen finden Sie auf unserer Website.

Der Österreichische Grafikwettbewerb wurde im Jahr 1952 auf Initiative von Paul Flora in Innsbruck ins Leben gerufen und ist seither ein fester Bestandteil der österreichischen und Südtiroler Kunstszene. Die Vielzahl der Einreichungen zeigt, dass er nichts an Bedeutung verloren hat. Zum 38. Durchgang wurde im vergangenen Herbst ein Katalog erstellt, der erstmals alle Preisträger*innen und Ankäufe seit 1952 dokumentiert – die meisten der Werke werden hier überhaupt erstmals publiziert.

Vorher um 17 Uhr gibt es die Gelegenheit zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung zum 38. Grafikwettbewerb im Ferdinandeum.