Zurück
#diskursiv: Judenhass Underground - Antisemitismus in emanzipatorischen Subkulturen und Bewegungen
Alternative / EDM
Alternative / EDM

#diskursiv: Judenhass Underground - Antisemitismus in emanzipatorischen Subkulturen und Bewegungen

BESCHREIBUNG

Die Autoren Nicolas Potter und Stefan Lauer präsentieren ihr Buch. Obwohl niemand Antisemit sein will. Erst recht nicht in Subkulturen und Bewegungen mit einem progressiven, emanzipatorischen Selbstbild. Judenhass geht aber auch underground – ob Rapper gegen Rothschilds, DJs for Palestine oder Punks Against Apartheid. BDS, die Boykottkampagne gegen den jüdischen Staat, will nahezu jedes Anliegen kapern, von Klassenkampf bis Klimagerechtigkeit. Altbekannte Mythen tauchen in alternativer Form wieder auf, bei Pride-Demos, auf der documenta oder beim Gedenken an den Terror von Hanau. Und viele Jüdinnen*Juden fragen sich, wo ihr Platz in solchen Szenen sein soll.

Nicholas Potter ist britischer Journalist. Seine Artikel sind in der taz, im Tagesspiegel, in Haaretz und der Jüdischen Allgemeine erschienen. Er schreibt über Neonazis und Nahost, Subkulturen und soziale Bewegungen, Antisemitismus und Rassismus. Er studierte in London und Berlin.

Stefan Lauer ist Chefredakteur bei Belltower.News, der journalistischen Plattform der Amadeu Antonio Stiftung, und beschäftigt sich – auch als Referent der Stiftung – mit Antisemitismus, Rassismus und dem rechten Rand. Zwischen 2009 und 2017 arbeitete er als Senior Editor für VICE Deutschland und berichtete über Rechtsextremismus, Verschwörungserzählungen und LGBTQ*-Themen.

Uhrzeit

Beginn: 05.06.2024 19:30 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

p.m.k
Viaduktbogen 19-20, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

BESCHREIBUNG

Die Autoren Nicolas Potter und Stefan Lauer präsentieren ihr Buch. Obwohl niemand Antisemit sein will. Erst recht nicht in Subkulturen und Bewegungen mit einem progressiven, emanzipatorischen Selbstbild. Judenhass geht aber auch underground – ob Rapper gegen Rothschilds, DJs for Palestine oder Punks Against Apartheid. BDS, die Boykottkampagne gegen den jüdischen Staat, will nahezu jedes Anliegen kapern, von Klassenkampf bis Klimagerechtigkeit. Altbekannte Mythen tauchen in alternativer Form wieder auf, bei Pride-Demos, auf der documenta oder beim Gedenken an den Terror von Hanau. Und viele Jüdinnen*Juden fragen sich, wo ihr Platz in solchen Szenen sein soll.

Nicholas Potter ist britischer Journalist. Seine Artikel sind in der taz, im Tagesspiegel, in Haaretz und der Jüdischen Allgemeine erschienen. Er schreibt über Neonazis und Nahost, Subkulturen und soziale Bewegungen, Antisemitismus und Rassismus. Er studierte in London und Berlin.

Stefan Lauer ist Chefredakteur bei Belltower.News, der journalistischen Plattform der Amadeu Antonio Stiftung, und beschäftigt sich – auch als Referent der Stiftung – mit Antisemitismus, Rassismus und dem rechten Rand. Zwischen 2009 und 2017 arbeitete er als Senior Editor für VICE Deutschland und berichtete über Rechtsextremismus, Verschwörungserzählungen und LGBTQ*-Themen.