Zurück
Ausstellung "Sammlung Koller"
Ausstellungen
Ausstellungen

Ausstellung "Sammlung Koller"

BESCHREIBUNG

Die Ausstellung in der DolomitenBank-Galerie zeugt von den Arbeiten des Künstlers Leonard Lorenz. Reinhold Koller stellt dabei seine Sammlung des geborenen Tristacher Künstlers der Öffentlichkeit zur Schau. Leonard Lorenz wurde 1948 in Tristach als Lorenz Wendlinger geboren. Der gelernte Bildhauer und akademische Künstler lebt und arbeitet derzeit südlich von München. Seine Skulpturen und Gemälde wurden in diversen internationalen Kunstausstellungen in Europa und den USA gezeigt.

Reinhold Koller wurde 1956 ebenfalls in Tristach geboren. Aus seinem Gespür für Kompositorisches in Plastik, Malerei und Aquarellen hat sich nicht nur eine Freundschaft zwischen Lorenz und Koller entwickelt, sondern auch sein ausgeprägter Sinn zum Erwerb und Sammeln von Kunstwerken. Sein Motiv beschreibt Koller so:„Mir ist es wichtig, diese Werke auch für die Nachwelt zu sichern!“

Uhrzeit

Beginn: 27.05.2024 09:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Dolomitenbank Lienz
Südtiroler Platz 9, 9900 Lienz
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Zugänglich zu den Banköffnungszeiten, Eintritt frei.

Veranstalter

Dolomitenbank

BESCHREIBUNG

Die Ausstellung in der DolomitenBank-Galerie zeugt von den Arbeiten des Künstlers Leonard Lorenz. Reinhold Koller stellt dabei seine Sammlung des geborenen Tristacher Künstlers der Öffentlichkeit zur Schau. Leonard Lorenz wurde 1948 in Tristach als Lorenz Wendlinger geboren. Der gelernte Bildhauer und akademische Künstler lebt und arbeitet derzeit südlich von München. Seine Skulpturen und Gemälde wurden in diversen internationalen Kunstausstellungen in Europa und den USA gezeigt.

Reinhold Koller wurde 1956 ebenfalls in Tristach geboren. Aus seinem Gespür für Kompositorisches in Plastik, Malerei und Aquarellen hat sich nicht nur eine Freundschaft zwischen Lorenz und Koller entwickelt, sondern auch sein ausgeprägter Sinn zum Erwerb und Sammeln von Kunstwerken. Sein Motiv beschreibt Koller so:„Mir ist es wichtig, diese Werke auch für die Nachwelt zu sichern!“