Zurück
Nächte der Philosophie
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Nächte der Philosophie

BESCHREIBUNG

Nächte der Philosophie Innsbruck 2024


Auch dieses Jahr finden österreichweit "Nächte der Philosophie" statt. Das sind die Termine in Innsbruck:


Donnerstag, 23. Mai 2024:

 

18 Uhr:

GEBHARD OBERLECHNER

Erkundungstour im Raum Schloss Ambras

Alles ist möglich?

Möglichkeit vs. Chancenungleichheit


Treffpunkt: VVT-Haltestelle „Innsbruck Schloss Ambras“


In unserer Gesellschaft scheint es, als ob alles für alle möglich wäre. Doch hinter dieser scheinbaren Allumfassendheit verbergen sich vielschichtige Realitäten. Bei einem Spaziergang werfen wir einen genaueren Blick darauf und diskutieren, wie sich diese in unserer Welt verwirklichen.

 

 

Freitag, 24. Mai 2024:

 

18 bis ca. 19:30 Uhr:

GERD FORCHER

Philosophischer Spaziergang durch Innsbruck: Ágnes Heller – Leben und Freiheit.


Treffpunkt: Vor dem Ágnes-Heller-Haus am Innrain 52a (neben dem Uni-Altbau)

Findet auch bei Regenwetter statt – dann vielleicht etwas kürzer.


Ágnes Heller (1929 – 2019) war eine politisch engagierte Philosophin, die nach der Emigration aus Ungarn nach Australien schließlich in New York die Nachfolge von Hannah Arendt angetreten hat. 2015 wurde sie zur Ehrendoktorin der Universität Innsbruck ernannt.

Ihrem Leben und ihrer Philosophie im Kontext von Politik und Frausein gehen wir auf dem Weg entlang des Inns Richtung Altstadt mit dem Ziel Theatercafé nach.


20 Uhr:

NOAH JENEWEIN & CHRISTIAN KANZIAN

„Zum ewigen Frieden“

 

 Treffpunkt: Theatercafé, Universitätsstraße 3

 

Immanuel Kants „Friedensschrift“ zählt zu den Grunddokumenten der politischen Philosophie. Anlässlich seines 300. Geburtstages wollen wir sie im Kontext des Denkens Kants darstellen, vor allem aber nach ihrer bleibenden Aktualität fragen: Kann es das überhaupt geben, dauerhaften, ja sogar „ewigen“ Frieden? Was wären die Bedingungen dafür? Was steht dem entgegen? Welche aktuellen gesellschaftlichen/politischen Entwicklungen hindern heute daran?


Gemeinsam mit den Teilnehmer:innen wollen wir diesen Fragen im offenen Diskurs nachgehen.



Uhrzeit

Beginn: 23.05.2024 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Schloss Ambras Innsbruck
Schlossstraße 20, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Eintritt frei und keine Anmeldung nötig

Veranstalter

gap - Gesellschaft für angewandte Philosophie

BESCHREIBUNG

Nächte der Philosophie Innsbruck 2024


Auch dieses Jahr finden österreichweit "Nächte der Philosophie" statt. Das sind die Termine in Innsbruck:


Donnerstag, 23. Mai 2024:

 

18 Uhr:

GEBHARD OBERLECHNER

Erkundungstour im Raum Schloss Ambras

Alles ist möglich?

Möglichkeit vs. Chancenungleichheit


Treffpunkt: VVT-Haltestelle „Innsbruck Schloss Ambras“


In unserer Gesellschaft scheint es, als ob alles für alle möglich wäre. Doch hinter dieser scheinbaren Allumfassendheit verbergen sich vielschichtige Realitäten. Bei einem Spaziergang werfen wir einen genaueren Blick darauf und diskutieren, wie sich diese in unserer Welt verwirklichen.

 

 

Freitag, 24. Mai 2024:

 

18 bis ca. 19:30 Uhr:

GERD FORCHER

Philosophischer Spaziergang durch Innsbruck: Ágnes Heller – Leben und Freiheit.


Treffpunkt: Vor dem Ágnes-Heller-Haus am Innrain 52a (neben dem Uni-Altbau)

Findet auch bei Regenwetter statt – dann vielleicht etwas kürzer.


Ágnes Heller (1929 – 2019) war eine politisch engagierte Philosophin, die nach der Emigration aus Ungarn nach Australien schließlich in New York die Nachfolge von Hannah Arendt angetreten hat. 2015 wurde sie zur Ehrendoktorin der Universität Innsbruck ernannt.

Ihrem Leben und ihrer Philosophie im Kontext von Politik und Frausein gehen wir auf dem Weg entlang des Inns Richtung Altstadt mit dem Ziel Theatercafé nach.


20 Uhr:

NOAH JENEWEIN & CHRISTIAN KANZIAN

„Zum ewigen Frieden“

 

 Treffpunkt: Theatercafé, Universitätsstraße 3

 

Immanuel Kants „Friedensschrift“ zählt zu den Grunddokumenten der politischen Philosophie. Anlässlich seines 300. Geburtstages wollen wir sie im Kontext des Denkens Kants darstellen, vor allem aber nach ihrer bleibenden Aktualität fragen: Kann es das überhaupt geben, dauerhaften, ja sogar „ewigen“ Frieden? Was wären die Bedingungen dafür? Was steht dem entgegen? Welche aktuellen gesellschaftlichen/politischen Entwicklungen hindern heute daran?


Gemeinsam mit den Teilnehmer:innen wollen wir diesen Fragen im offenen Diskurs nachgehen.