Zurück
 Orchestra Sinfonica di Milano
Konzerte
Konzerte

Orchestra Sinfonica di Milano

BESCHREIBUNG

Dirigent: Michael Sanderling


Gustav Mahler: Symphonie Nr. 6/Sinfonia nr. 6


Das 1993 gegründete Orchestra Sinfonica di Milano wurde seitdem von einigen der berühmtesten Dirigenten geleitet und ist in der ganzen Welt aufgetreten. Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens hat es das „Mahler-Festival" ins Leben gerufen, bei dem 2023 in Mailand alle seine Symphonien und Liederzyklen von führenden italienischen Orchestern aufgeführt wurden.

Mahlers 6. Symphonie, die „Tragische", ist ein monumentales Werk, das die menschliche Existenz in ihrer ganzen Dualität darstellt. Von euphorischen Höhepunkten bis hin zu dunklen Abgründen erforscht sie das Leben mit unerschütterlicher Intensität. Das dramatische Finale mit seinen erschütternden Hammerschlägen vermittelt eine beklemmende Vorahnung von Schicksal und Verzweiflung. Am Pult steht Michael Sanderling, Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters.

Uhrzeit

Beginn: 19.07.2024 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Euregio Kulturzentrum Gustav Mahler Toblach Dolomiten
Dolomitenstraße 41, 39034 Toblach
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

35€ | 25€* | 5€** *Reduzierung gilt für: Senioren 65+ **Reduzierung gilt für: Studenten <26 Kinder <12 gratis

BESCHREIBUNG

Dirigent: Michael Sanderling


Gustav Mahler: Symphonie Nr. 6/Sinfonia nr. 6


Das 1993 gegründete Orchestra Sinfonica di Milano wurde seitdem von einigen der berühmtesten Dirigenten geleitet und ist in der ganzen Welt aufgetreten. Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens hat es das „Mahler-Festival" ins Leben gerufen, bei dem 2023 in Mailand alle seine Symphonien und Liederzyklen von führenden italienischen Orchestern aufgeführt wurden.

Mahlers 6. Symphonie, die „Tragische", ist ein monumentales Werk, das die menschliche Existenz in ihrer ganzen Dualität darstellt. Von euphorischen Höhepunkten bis hin zu dunklen Abgründen erforscht sie das Leben mit unerschütterlicher Intensität. Das dramatische Finale mit seinen erschütternden Hammerschlägen vermittelt eine beklemmende Vorahnung von Schicksal und Verzweiflung. Am Pult steht Michael Sanderling, Chefdirigent des Luzerner Sinfonieorchesters.