Zurück
 Orchestra for the Earth Kammerensemble
Konzerte
Konzerte

Orchestra for the Earth Kammerensemble

BESCHREIBUNG

John Warner, Klavier und Leitung

Mezzosopran: Gloria Mojica


Gustav Mahler: Adagio (Symphonie Nr. 10)

Alban Berg: Sieben frühe Lieder

Richard Strauss: Suite aus der Oper „Der Rosenkavalier“ op. 59


Die außergewöhnliche Schönheit der Alpen inspirierte alle drei Komponisten dieses Programms zu ihrer atemberaubenden Musik. Das Adagio aus Mahlers Zehnter Symphonie ist der letzte vollständige Satz, den er in seinem Toblacher Kompositionshäuschen schrieb. Die übernatürliche Harmonik und herzzerreißenden Melodien sind ein letztes Zeugnis für die Tiefe der Gefühle, die er in dieser Landschaft fand. Es folgen Bergs Sieben frühe Lieder: Schilderungen der Liebe und der Natur vom Feinsten. Das Programm schließt mit Richard Strauss' beliebter Suite aus Der Rosenkavalier (1911). Zweifellos waren es die Ruhe und Einsamkeit seines Heims in den Bergen von Garmisch, die es Strauss ermöglichten, die bittersüßen Torheiten des städtischen Lebens mit einer ironisch-liebevollen Distanz zu schildern, die einer Größe wie Mahler würdig ist.


Das Orchestra for the Earth wurde 2017 von John Warner gegründet und ist das erste Orchester weltweit, das sich der Sensibilisierung für den Klimawandel und den Raubbau an der Natur verschrieben hat. Mit der Kraft der Musik will OFE das Publikum in ganz Europa für sich gewinnen. Es verbindet hochwertige Musik mit auserwählten Rednern, Filmen, Technologie und Informations-Veranstaltungen, einschließlich einer breiten Palette von Bildungsaktivitäten für Kinder. Die jährliche Alpentournee konzentriert sich auf Komponisten, die von diesen Bergen inspiriert wurden, wobei die Musik von Gustav Mahler im Mittelpunkt steht. OFE leistet Pionierarbeit auf dem Gebiet des nachhaltigen Reisens: es reist ausschließlich auf dem Landweg und arbeitet eng mit den örtlichen Gemeinden bei naturfreundlichen Projekten zusammen, wie z. B. bei der Anlegung einer neuen Blumenwiese am Attersee und der jährlichen Baumpflanzung beim Gustav-Mahler-Komponierhäuschen in Toblach.

Uhrzeit

Beginn: 26.07.2024 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Euregio Kulturzentrum Gustav Mahler Toblach Dolomiten
Dolomitenstraße 41, 39034 Toblach
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

15€ | 10€* | 5€** *Reduzierung gilt für: Senioren 65+ **Reduzierung gilt für: Studenten <26 Kinder <12 gratis

BESCHREIBUNG

John Warner, Klavier und Leitung

Mezzosopran: Gloria Mojica


Gustav Mahler: Adagio (Symphonie Nr. 10)

Alban Berg: Sieben frühe Lieder

Richard Strauss: Suite aus der Oper „Der Rosenkavalier“ op. 59


Die außergewöhnliche Schönheit der Alpen inspirierte alle drei Komponisten dieses Programms zu ihrer atemberaubenden Musik. Das Adagio aus Mahlers Zehnter Symphonie ist der letzte vollständige Satz, den er in seinem Toblacher Kompositionshäuschen schrieb. Die übernatürliche Harmonik und herzzerreißenden Melodien sind ein letztes Zeugnis für die Tiefe der Gefühle, die er in dieser Landschaft fand. Es folgen Bergs Sieben frühe Lieder: Schilderungen der Liebe und der Natur vom Feinsten. Das Programm schließt mit Richard Strauss' beliebter Suite aus Der Rosenkavalier (1911). Zweifellos waren es die Ruhe und Einsamkeit seines Heims in den Bergen von Garmisch, die es Strauss ermöglichten, die bittersüßen Torheiten des städtischen Lebens mit einer ironisch-liebevollen Distanz zu schildern, die einer Größe wie Mahler würdig ist.


Das Orchestra for the Earth wurde 2017 von John Warner gegründet und ist das erste Orchester weltweit, das sich der Sensibilisierung für den Klimawandel und den Raubbau an der Natur verschrieben hat. Mit der Kraft der Musik will OFE das Publikum in ganz Europa für sich gewinnen. Es verbindet hochwertige Musik mit auserwählten Rednern, Filmen, Technologie und Informations-Veranstaltungen, einschließlich einer breiten Palette von Bildungsaktivitäten für Kinder. Die jährliche Alpentournee konzentriert sich auf Komponisten, die von diesen Bergen inspiriert wurden, wobei die Musik von Gustav Mahler im Mittelpunkt steht. OFE leistet Pionierarbeit auf dem Gebiet des nachhaltigen Reisens: es reist ausschließlich auf dem Landweg und arbeitet eng mit den örtlichen Gemeinden bei naturfreundlichen Projekten zusammen, wie z. B. bei der Anlegung einer neuen Blumenwiese am Attersee und der jährlichen Baumpflanzung beim Gustav-Mahler-Komponierhäuschen in Toblach.