Zurück
TYROLISCH - Gruppenausstellung
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

TYROLISCH - Gruppenausstellung

BESCHREIBUNG

TYROL:ISCH GROUPSHOW

Galerie Mathias Mayr [M1] Mariahilfstraße 20, 6020 Innsbruck

Tyrol isch international. Und wird in weiten Bereichen gnadenlos kommerzialisiert. Mit Beginn des heimischen Wintertourismus und der Vermarktung der Sommerfrische hat sich auch das Bild Tirols in der Kunst verändert. Die typischen Darstellungen eines Alfons Walde, als sehr lukrative und serielle Einnahmequelle, tauchen bis heute in ähnlicher Form bei anderen Künstlern auf, Tirol-Plakate in der Werbung bedienten sich derselben Sujets. Tyrol scheint in der neuen Zeit angekommen. Der grobe, stereotype Tiroler von 1809 wird vom neu geschaffenen Image abgelöst, bis er bei Paul Flora augenzwinkernd wieder auftaucht.

Für diese thematische Gruppenschau haben wir fünf zeitgenössische Künstler mit unterschiedlichsten Tirol-Bezügen ausgewählt, die sich in ihrer Arbeit auch mit dem kulturellen Bild Tirols auseinandersetzen.

MAURIZIO BONATO (1953 Ala/Trento - seit 1973 Tirol)

Studium der Kunstgeschichte, Universität Innsbruck

In seinen Serien beschäftigt er sich oft mit dem Unerklärbaren aus verschiedenen Welten. Die ausgewählte mehrteilige Arbeit ist der gelungene Versuch, die komplexe traditionelle Tiroler Identität in momenthaften Ausschnitten künstlerisch zu erfassen.

GEORG DIENZ (1964 Innsbruck - Berlin)

1986-90 Hochschule für angewandte Kunst, Wien

Geboren in Innsbruck, aufgewachsen in Kitzbühel, lebt und arbeitet seit über 30 Jahren in Berlin. Die gezeigte Serie 'Georg Dienz meets Alfons Walde' behandelt in kritischer Weise die Entwicklung des Wintertourismus seiner 'ehemaligen' Heimatstadt.

JIRI MAYER (1990 Trebic - Brünn/CZ)

Die typisch poppigen Arbeiten (Pixel-Art) des jungen Künstlers aus Tschechien sind speziell für diese Ausstellung entstanden und zeigen aus einer 'unbelasteten' Position spontane, aber im Bildinhalt vielsagende Assoziationen zum Thema Tirol.

MARTIN PILSER (1951 Innsbruck - Innsbruck)

1974-78 Akademie der bildenden Künste Wien

Innsbrucker Künstler, in dessen Arbeit neben Einflüssen aus einer frühen Südamerika-Reise immer wieder in unterschiedlichster Form die schroffe (Tiroler?) Bergwelt auftaucht - eingebettet in eine surreal anmutende, erzählerische Umgebung.

MELANIE THÖNI (1998 Zams - Wien/Tirol)

seit 2019 Akademie der bildenden Künste Wien

Geboren und aufgewachsen im Tiroler Oberland spiegeln sich klassisch geprägten Traditionen auch in ihrer künstlerischen Arbeit wieder, die sie jedoch in einer eigenen frischen Bildsprache in eine zeitgenössische Moderne transformiert.

In Gegenüberstellung mit Originalwerken aus der Zeit von 1930-1970 von Paul Flora, Robert Saurwein, Ernst Schroffenegger, Raimund Wörle, Arthur Zelger, u.a, sowie einer künstlerischen Fundgrube voll von Tiroler Klischees.


Ausstellung bis 27.07.2024

Di bis Fr 14-18 | Sa 10-13

www.mathiasmayr.com

Uhrzeit

Beginn: 26.07.2024 14:00 – Ende: 26.07.2024 18:00

VERANSTALTUNGSORT

Galerie Mathias Mayr [M1]
Mariahilfstraße 20, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

BESCHREIBUNG

TYROL:ISCH GROUPSHOW

Galerie Mathias Mayr [M1] Mariahilfstraße 20, 6020 Innsbruck

Tyrol isch international. Und wird in weiten Bereichen gnadenlos kommerzialisiert. Mit Beginn des heimischen Wintertourismus und der Vermarktung der Sommerfrische hat sich auch das Bild Tirols in der Kunst verändert. Die typischen Darstellungen eines Alfons Walde, als sehr lukrative und serielle Einnahmequelle, tauchen bis heute in ähnlicher Form bei anderen Künstlern auf, Tirol-Plakate in der Werbung bedienten sich derselben Sujets. Tyrol scheint in der neuen Zeit angekommen. Der grobe, stereotype Tiroler von 1809 wird vom neu geschaffenen Image abgelöst, bis er bei Paul Flora augenzwinkernd wieder auftaucht.

Für diese thematische Gruppenschau haben wir fünf zeitgenössische Künstler mit unterschiedlichsten Tirol-Bezügen ausgewählt, die sich in ihrer Arbeit auch mit dem kulturellen Bild Tirols auseinandersetzen.

MAURIZIO BONATO (1953 Ala/Trento - seit 1973 Tirol)

Studium der Kunstgeschichte, Universität Innsbruck

In seinen Serien beschäftigt er sich oft mit dem Unerklärbaren aus verschiedenen Welten. Die ausgewählte mehrteilige Arbeit ist der gelungene Versuch, die komplexe traditionelle Tiroler Identität in momenthaften Ausschnitten künstlerisch zu erfassen.

GEORG DIENZ (1964 Innsbruck - Berlin)

1986-90 Hochschule für angewandte Kunst, Wien

Geboren in Innsbruck, aufgewachsen in Kitzbühel, lebt und arbeitet seit über 30 Jahren in Berlin. Die gezeigte Serie 'Georg Dienz meets Alfons Walde' behandelt in kritischer Weise die Entwicklung des Wintertourismus seiner 'ehemaligen' Heimatstadt.

JIRI MAYER (1990 Trebic - Brünn/CZ)

Die typisch poppigen Arbeiten (Pixel-Art) des jungen Künstlers aus Tschechien sind speziell für diese Ausstellung entstanden und zeigen aus einer 'unbelasteten' Position spontane, aber im Bildinhalt vielsagende Assoziationen zum Thema Tirol.

MARTIN PILSER (1951 Innsbruck - Innsbruck)

1974-78 Akademie der bildenden Künste Wien

Innsbrucker Künstler, in dessen Arbeit neben Einflüssen aus einer frühen Südamerika-Reise immer wieder in unterschiedlichster Form die schroffe (Tiroler?) Bergwelt auftaucht - eingebettet in eine surreal anmutende, erzählerische Umgebung.

MELANIE THÖNI (1998 Zams - Wien/Tirol)

seit 2019 Akademie der bildenden Künste Wien

Geboren und aufgewachsen im Tiroler Oberland spiegeln sich klassisch geprägten Traditionen auch in ihrer künstlerischen Arbeit wieder, die sie jedoch in einer eigenen frischen Bildsprache in eine zeitgenössische Moderne transformiert.

In Gegenüberstellung mit Originalwerken aus der Zeit von 1930-1970 von Paul Flora, Robert Saurwein, Ernst Schroffenegger, Raimund Wörle, Arthur Zelger, u.a, sowie einer künstlerischen Fundgrube voll von Tiroler Klischees.


Ausstellung bis 27.07.2024

Di bis Fr 14-18 | Sa 10-13

www.mathiasmayr.com