Zurück
Klangspuren 2024 - Gunter Schneider
Klassik
Klassik

Klangspuren 2024 - Gunter Schneider

BESCHREIBUNG

Ein Abend mit Musik von und mit Gunter Schneider – Gesprächskonzert

Musiker und Komponist Gunter Schneider lädt anlässlich seines Jubiläums zu einem Gesprächskonzert mit Komponisten und Interpreten in unterschiedlichsten Besetzungen.

Im Fluss für Violine und Gitarre, Aaah für gemischten Chor und Orgelpfeifen, Übung für kleines Ensemble, Flaschen8er als 7er zu 4t, free music st. johann, PHP für 2 Bassklarinetten und 2 Klarinetten, recycling structures 2, UA

Sophia Goidinger-Koch, Violine
Klaus Haidl, Gitarre
Kammerchor Stimmpfeffer (Leitung Maria Luise Senn-Drewes)
Angélica Castelló, Paetzold und electronics
Burkhard Stangl, E-Gitarre
Vinzent Dienz and associates, gestimmte Bierflaschen
free music st. johann
Petra Stump-Linshalm, Bassklarinette
Heinz Peter Linshalm, Bassklarinette, A- und B-Klarinette
Barbara Romen, präpariertes Hackbrett
Gunter Schneider, Kontragitarre.

In Schwaz ist Gunter Schneider kein Unbekannter – wenn nicht als Komponist oder Interpret, dann auch mal als belesene, kluge Stimme, die in die wichtigsten Konzerte des Festivals einführt. Im April ist er 70 Jahre alt geworden und blickt in diesem Konzert zusammen mit dem Publikum auf die zentralen Stationen seines Schaffens zurück: Während er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Gitarre, Improvisation und Musik der Gegenwart unterrichtete, konzertierte er als Solist und im Duo Romen&Schneider mit seiner Frau Barbara Romen, die verschiedene Hackbretter spielt, auf internationalen Bühnen und mit verschiedenen Orchestern. Parallel entwickelten sie gemeinsam Projekte wie das experimentelle „quadrat:sch“, „Stimmen der Steine erspüren“ oder „klopfzeichen“ in Kollaboration mit bildenden Künstler:innen oder „zimt“ und „DUCHAMP DEFAULT“ mit Angéllica Castelló und Burkhard Stangl. Eine wichtige Säule seiner musikalischen Praxis war stets die Improvisation, die eine wichtige Rolle auch in seiner kompositorischen Arbeit spielt. Gunter Schneider komponierte Stücke für Gitarre, (Kammer-)Orchester und Chor – unter anderem wurde sein Werk intension/extension 2012 in Schwaz uraufgeführt.

Uhrzeit

Beginn: 19.09.2024 19:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Museum der Völker
St. Martin 16, 6130 Schwaz
in Google Maps anzeigen
Zum Ticketshop

BESCHREIBUNG

Ein Abend mit Musik von und mit Gunter Schneider – Gesprächskonzert

Musiker und Komponist Gunter Schneider lädt anlässlich seines Jubiläums zu einem Gesprächskonzert mit Komponisten und Interpreten in unterschiedlichsten Besetzungen.

Im Fluss für Violine und Gitarre, Aaah für gemischten Chor und Orgelpfeifen, Übung für kleines Ensemble, Flaschen8er als 7er zu 4t, free music st. johann, PHP für 2 Bassklarinetten und 2 Klarinetten, recycling structures 2, UA

Sophia Goidinger-Koch, Violine
Klaus Haidl, Gitarre
Kammerchor Stimmpfeffer (Leitung Maria Luise Senn-Drewes)
Angélica Castelló, Paetzold und electronics
Burkhard Stangl, E-Gitarre
Vinzent Dienz and associates, gestimmte Bierflaschen
free music st. johann
Petra Stump-Linshalm, Bassklarinette
Heinz Peter Linshalm, Bassklarinette, A- und B-Klarinette
Barbara Romen, präpariertes Hackbrett
Gunter Schneider, Kontragitarre.

In Schwaz ist Gunter Schneider kein Unbekannter – wenn nicht als Komponist oder Interpret, dann auch mal als belesene, kluge Stimme, die in die wichtigsten Konzerte des Festivals einführt. Im April ist er 70 Jahre alt geworden und blickt in diesem Konzert zusammen mit dem Publikum auf die zentralen Stationen seines Schaffens zurück: Während er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Gitarre, Improvisation und Musik der Gegenwart unterrichtete, konzertierte er als Solist und im Duo Romen&Schneider mit seiner Frau Barbara Romen, die verschiedene Hackbretter spielt, auf internationalen Bühnen und mit verschiedenen Orchestern. Parallel entwickelten sie gemeinsam Projekte wie das experimentelle „quadrat:sch“, „Stimmen der Steine erspüren“ oder „klopfzeichen“ in Kollaboration mit bildenden Künstler:innen oder „zimt“ und „DUCHAMP DEFAULT“ mit Angéllica Castelló und Burkhard Stangl. Eine wichtige Säule seiner musikalischen Praxis war stets die Improvisation, die eine wichtige Rolle auch in seiner kompositorischen Arbeit spielt. Gunter Schneider komponierte Stücke für Gitarre, (Kammer-)Orchester und Chor – unter anderem wurde sein Werk intension/extension 2012 in Schwaz uraufgeführt.