Zurück
Klangspuren 2024 - Konstellation Plus
Klassik
Klassik

Klangspuren 2024 - Konstellation Plus

BESCHREIBUNG

Georges Aperghis Strasbourg instantanés (1998-1999)

Als Hörparcours gestaltet, ist das Publikum eingeladen, sich auf Erkundungsreise zu begeben und den einzelnen Werken aus Georges Aperghis’ Zyklus "Strasbourg instantanés" auf individuelle Weise zu nähern.

Student:innen und Professor:innen des Tiroler Landeskonservatoriums
Ivana Pristašová Zaugg, Leitung
SoloVoices, Stimmen
Michael Wendeberg, Dirigent
Mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung

Vierzehn Klarinetten, fünf Tuben, sechs Orgelpositive, Cembalo, Klavier, vier Violinen, vier Saxophone, eine Bratsche, eine Trompete, Chor und vier Soprane – im Jahr 1997, als Georges Aperghis am Straßburger Konservatorium Composer in Residence war, waren Besetzungen wie diese ein beeindruckendes Novum. Seine Strasbourg instantanés, also „Momentaufnahmen“, bestehen aus 51 kurzen Partituren, die auf ganz unterschiedliche Weise arrangiert und gespielt werden können. Die Künstler:innen, die dieses Werk interpretieren, sollen sich von der Architektur des Ortes, an dem sie spielen, den dortigen Klängen und der Atmosphäre inspirieren lassen, damit das Werk bei jeder Aufführung zur absolut einzigartigen Performance wird. Zwischendurch klingt die Musik dabei als sei sie improvisiert – obwohl Aperghis alles minutiös ausnotiert hat. Inspirationsgebend waren dennoch Improvisationsstunden mit den Studierenden des Konservatoriums, wie die französische Zeitung Le Monde 1997 nach der Uraufführung berichtet. Als ungewöhnlicher und gleichtzeitig spannender Aufführungsort hat Klangspuren das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck gewählt, der den Konzertbesuchern ermöglicht die Werke aus selbstgewählter Hörperspektive zu betrachten.

Uhrzeit

Beginn: 21.09.2024 20:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Kaufhaus Tyrol
Maria Theresienstraße, 6020 INNSBRUCK
in Google Maps anzeigen
Zum Ticketshop

BESCHREIBUNG

Georges Aperghis Strasbourg instantanés (1998-1999)

Als Hörparcours gestaltet, ist das Publikum eingeladen, sich auf Erkundungsreise zu begeben und den einzelnen Werken aus Georges Aperghis’ Zyklus "Strasbourg instantanés" auf individuelle Weise zu nähern.

Student:innen und Professor:innen des Tiroler Landeskonservatoriums
Ivana Pristašová Zaugg, Leitung
SoloVoices, Stimmen
Michael Wendeberg, Dirigent
Mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung

Vierzehn Klarinetten, fünf Tuben, sechs Orgelpositive, Cembalo, Klavier, vier Violinen, vier Saxophone, eine Bratsche, eine Trompete, Chor und vier Soprane – im Jahr 1997, als Georges Aperghis am Straßburger Konservatorium Composer in Residence war, waren Besetzungen wie diese ein beeindruckendes Novum. Seine Strasbourg instantanés, also „Momentaufnahmen“, bestehen aus 51 kurzen Partituren, die auf ganz unterschiedliche Weise arrangiert und gespielt werden können. Die Künstler:innen, die dieses Werk interpretieren, sollen sich von der Architektur des Ortes, an dem sie spielen, den dortigen Klängen und der Atmosphäre inspirieren lassen, damit das Werk bei jeder Aufführung zur absolut einzigartigen Performance wird. Zwischendurch klingt die Musik dabei als sei sie improvisiert – obwohl Aperghis alles minutiös ausnotiert hat. Inspirationsgebend waren dennoch Improvisationsstunden mit den Studierenden des Konservatoriums, wie die französische Zeitung Le Monde 1997 nach der Uraufführung berichtet. Als ungewöhnlicher und gleichtzeitig spannender Aufführungsort hat Klangspuren das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck gewählt, der den Konzertbesuchern ermöglicht die Werke aus selbstgewählter Hörperspektive zu betrachten.