Zurück
Die Zofen
Die Zofen
Theater / Musical
Theater / Musical

Die Zofen

BESCHREIBUNG

Dem Theaterklassiker "Die Zofen" liegt ein realer Kriminalfall zu Grunde. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ermordeten in Le Mans die Schwestern Papin auf grausame Art ihre Dienstherrin. Die Welt rätselte, warum die beiden "Zofen" diese Tat begangen hatten. Jean Genet lies sich davon inspirieren und erschuf ein Meisterwerk, das bis heute auf allen Bühnen der Welt gespielt wird.


Die Schwestern Claire und Solange leiden unter der Abhängigkeit von ihrer Herrin, der Gnädigen Frau. Also flüchten sie sich in Tagträume, um wenigstens in der Fantasie den erdrückenden Machtverhältnissen zu entkommen. Immer wenn die feine Dame das Haus verlässt, schlüpft eine der beiden Zofen in deren Rolle. Leidenschaftlich wird stets die gleiche Geschichte erfunden: Die Ermordung der gnädigen Frau.


Die beiden Schwestern berauschen sich mehr und mehr an ihrem Spiel. Lustvoll kosten sie von dem süßen Gift der Macht. Zudem liegt eine rätselhafte erotische Spannung in der Luft. Aber je tiefer die beiden Zofen in ihre erträumten Sehnsüchte eintauchen, desto drängender wird die Frage, ob die Befreiungsfantasien jemals der Realität standhalten werden. Denn vor der Tür steht die gnädige Frau.


Mit "Warten auf Godot" und "Macbeth" hat Klaus Rohrmoser gezeigt, dass ein kleines Theater großen Stoffen standhält. Um so mehr freuen wir uns, dass wir ihn auch für "Die Zofen" wieder als Regisseur gewinnen konnten.


Termine 2021:

Premiere: 20.5.

Mai: 22., 25.-29.,

Juni: 1.-5., 8.-12., 15.-19., 22.-26.

Beginn jeweils um 20 Uhr

www.kellertheater.at


Uhrzeit

Beginn: 20.05.2021 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Innsbrucker Kellertheater
Adolf-Pichler-Platz 8, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Ticketpreis 19,- Euro

BESCHREIBUNG

Dem Theaterklassiker "Die Zofen" liegt ein realer Kriminalfall zu Grunde. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ermordeten in Le Mans die Schwestern Papin auf grausame Art ihre Dienstherrin. Die Welt rätselte, warum die beiden "Zofen" diese Tat begangen hatten. Jean Genet lies sich davon inspirieren und erschuf ein Meisterwerk, das bis heute auf allen Bühnen der Welt gespielt wird.


Die Schwestern Claire und Solange leiden unter der Abhängigkeit von ihrer Herrin, der Gnädigen Frau. Also flüchten sie sich in Tagträume, um wenigstens in der Fantasie den erdrückenden Machtverhältnissen zu entkommen. Immer wenn die feine Dame das Haus verlässt, schlüpft eine der beiden Zofen in deren Rolle. Leidenschaftlich wird stets die gleiche Geschichte erfunden: Die Ermordung der gnädigen Frau.


Die beiden Schwestern berauschen sich mehr und mehr an ihrem Spiel. Lustvoll kosten sie von dem süßen Gift der Macht. Zudem liegt eine rätselhafte erotische Spannung in der Luft. Aber je tiefer die beiden Zofen in ihre erträumten Sehnsüchte eintauchen, desto drängender wird die Frage, ob die Befreiungsfantasien jemals der Realität standhalten werden. Denn vor der Tür steht die gnädige Frau.


Mit "Warten auf Godot" und "Macbeth" hat Klaus Rohrmoser gezeigt, dass ein kleines Theater großen Stoffen standhält. Um so mehr freuen wir uns, dass wir ihn auch für "Die Zofen" wieder als Regisseur gewinnen konnten.


Termine 2021:

Premiere: 20.5.

Mai: 22., 25.-29.,

Juni: 1.-5., 8.-12., 15.-19., 22.-26.

Beginn jeweils um 20 Uhr

www.kellertheater.at