Zurück
KLANGSPUREN SCHWAZ -  IEMA WANDELKONZERT
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

KLANGSPUREN SCHWAZ - IEMA WANDELKONZERT

BESCHREIBUNG

Kammermusikwerke u. a. von Adriana Hölszky, Hannah Hanbiel Choi, 

Keiko Harada, Eunsung Kim, Georgia Koumara, Myunghoon Park, 

Nina Šenk und Yoji Yuasa. 


TeilnehmerInnen der International Ensemble Modern Academy

Leitung: Johannes Schwarz


Alljährlich verwandeln die TeilnehmerInnen der International Ensemble  Modern Academy (IEMA) das Haus der Musik Innsbruck in eine Art Klang- labyrinth. Gespielt wird in den Pausenfoyers, in Treppenhäusern, in den  Seminarräumen der Innsbrucker Dependance der Universität Mozarteum sowie in kleineren Konzertsälen des Hauses. Dort erwarten die ZuhörerInnen erneut hochkarätige und vielfältige Kurzkonzerte, die von den TeilnehmerInnen der IEMA mit Hilfe der DozentInnen des Frankfurter Ensemble Modern sorgfältig einstudiert werden. Auffallend am Programm dieses Jahres: dass erfreulich viele und überdies meist sehr junge Komponistinnen mit ihren Werken vertreten sind. Der Wandel im klassischen Konzertbetrieb hat offenbar begonnen.

Uhrzeit

Beginn: 11.09.2021 14:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Haus der Musik, Kleiner Saal
Universitätsstr. 1, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Vollpreis € 23,00, Ermäßigungen zwischen 10 % und 50 %, Kinder und Schülerermäßigungen

Veranstalter

KLANGSPUREN SCHWAZ

BESCHREIBUNG

Kammermusikwerke u. a. von Adriana Hölszky, Hannah Hanbiel Choi, 

Keiko Harada, Eunsung Kim, Georgia Koumara, Myunghoon Park, 

Nina Šenk und Yoji Yuasa. 


TeilnehmerInnen der International Ensemble Modern Academy

Leitung: Johannes Schwarz


Alljährlich verwandeln die TeilnehmerInnen der International Ensemble  Modern Academy (IEMA) das Haus der Musik Innsbruck in eine Art Klang- labyrinth. Gespielt wird in den Pausenfoyers, in Treppenhäusern, in den  Seminarräumen der Innsbrucker Dependance der Universität Mozarteum sowie in kleineren Konzertsälen des Hauses. Dort erwarten die ZuhörerInnen erneut hochkarätige und vielfältige Kurzkonzerte, die von den TeilnehmerInnen der IEMA mit Hilfe der DozentInnen des Frankfurter Ensemble Modern sorgfältig einstudiert werden. Auffallend am Programm dieses Jahres: dass erfreulich viele und überdies meist sehr junge Komponistinnen mit ihren Werken vertreten sind. Der Wandel im klassischen Konzertbetrieb hat offenbar begonnen.