Zurück
KLANGSPUREN SCHWAZ - TASTENRAUSCH
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

KLANGSPUREN SCHWAZ - TASTENRAUSCH

BESCHREIBUNG

Anthony Pateras: Blood Stretched Out für Soloklavier (2013/14, ÖEA)/Klavier

Mit der Energie eines Berserkers hämmert Anthony Pateras auf den Flügel ein, eine dreiviertel Stunde lang, ohne einen Augenblick an Intensität einzubüßen. Die rasenden Rhythmen seines Klavierstücks Blood Stretched Out erzeugen eine enorme Dichte, ein kaum durchdringbares Geflecht aus polyrhythmischen Strukturen. Doch aus dem klanglichen Dickicht erblühen durch schwebende Obertoneffekte unvermutet seltsame Melodielinien, die entfernt an das nicht minder chaotisch wirkende Geläut von Kirchenglocken erinnern. Der Flow, den diese ungewöhnliche Komposition des australischen Komponisten, Pianisten und Elektronikmusikers erzeugt, ähnelt der Trance eines Drogenrauschs oder den Ritualen sibirischer Schamanen. Jedenfalls geleitet die Musik dieses exzeptionellen Künstlers das Publikum in eine Art künstliche Amnesie und schafft somit einen Übergang vom Bewussten in die geheimnisvoll-emotionale Welt des Unbewussten.


www.klangspuren.at

Uhrzeit

Beginn: 14.09.2021 18:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Haus der Musik, Großer Saal
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Vollpreis € 23,00 Ermäßigungen zwischen 10 % und 50 % Kinder und Schülerermäßigungen

Veranstalter

KLANGSPUREN SCHWAZ

BESCHREIBUNG

Anthony Pateras: Blood Stretched Out für Soloklavier (2013/14, ÖEA)/Klavier

Mit der Energie eines Berserkers hämmert Anthony Pateras auf den Flügel ein, eine dreiviertel Stunde lang, ohne einen Augenblick an Intensität einzubüßen. Die rasenden Rhythmen seines Klavierstücks Blood Stretched Out erzeugen eine enorme Dichte, ein kaum durchdringbares Geflecht aus polyrhythmischen Strukturen. Doch aus dem klanglichen Dickicht erblühen durch schwebende Obertoneffekte unvermutet seltsame Melodielinien, die entfernt an das nicht minder chaotisch wirkende Geläut von Kirchenglocken erinnern. Der Flow, den diese ungewöhnliche Komposition des australischen Komponisten, Pianisten und Elektronikmusikers erzeugt, ähnelt der Trance eines Drogenrauschs oder den Ritualen sibirischer Schamanen. Jedenfalls geleitet die Musik dieses exzeptionellen Künstlers das Publikum in eine Art künstliche Amnesie und schafft somit einen Übergang vom Bewussten in die geheimnisvoll-emotionale Welt des Unbewussten.


www.klangspuren.at