Zurück
Gruppenausstellung: "Ain`t no mountain high enough" curated by Mari Otberg
Gruppenausstellung: "Ain`t no mountain high enough" curated by Mari Otberg
Gruppenausstellung: "Ain`t no mountain high enough" curated by Mari Otberg
Gruppenausstellung: "Ain`t no mountain high enough" curated by Mari Otberg
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Gruppenausstellung: "Ain`t no mountain high enough" curated by Mari Otberg

BESCHREIBUNG

Gruppenausstellung zum Thema Berg mit 32 namenhaften Künste:innen wie Jonathan Messe, Martin Parr, Nives Widauer, Karin Kneffel, Hubert Schmalix, Erwin Wurm, Esther Haase, Lars Eidinger...


Unter dem Titel „Ain`t no Mountain high enough“, frei nach dem gleichnamigen Pop Song (1966) findet von Juli – Okt 2021 eine Gruppenausstellung in „ZE TUX GALLERY“ Tux, Tirol statt.

Die Künstlerin Mari Otberg kuratiert diese Ausstellung und ihr gelang es, mitten in der Pandemie,  eine hochkarätige Künstlerliste zusammenzustellen.  Insgesamt werden Werke von 32 KünstlerInnen gezeigt, unter anderen sind dabei: Jonathan Meese, Karin Kneffel, Martin Parr, Christopher Lehmpfuhl, Erwin Wurm und der diesjährige „Jedermann“ Lars Eidinger.


Thematisch soll es hier nur auf den ersten Blick um BERGE gehen, der Berg ist Symbol für die Freiheit der Kunst. Vornehmlich geht es um Intuition und die Fähigkeit, Berge zu versetzen, nämlich jede Hürde überwinden zu können, wenn man ein Ziel hat, bzw. wenn das Ziel des (Kunst)Schaffens Assoziation, kurz LIEBE ist.


Otberg`s Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, der die Besucher in ihren Bann zieht durch farbgewaltige, ausdrucksstarke, facettenreiche, positive und lebensfrohe künstlerische Positionen. Zudem möchte sie das Sujet BERG von seinem Klischee befreien und den Standort in Tux mit diesem kulturellen Beitrag bereichern.


Warum Berge?

Berge sind von jeher Faszination in der Kunst und Literatur. Berge sind Sehnsuchtsorte und üben eine spirituelle Kraft aus.

Sie sind Symbol für Mut, Standhaftigkeit und dem unermüdlichen Streben nach oben.

Heilige Berge sind der Wohnsitz der Götter, des Übersinnlichen. Berge sind Zeichen für die Grenzen des menschlichen Daseins, als Treppenstufe in den Himmel. 

Erklommene Berggipfel als Beweis, es „geschafft“ zu haben?


Doch was sind Berge noch und an welche Berge denken wir in der heutigen Zeit?

Greta Thunberg? Schaumberge im Amazonas? Berge von Einwegmasken? Nicht zu bewältigende Müllberge? Berge von Lebensmitteln, die zerstört werden, während andere Regionen mit Hunger kämpfen? Berge als Kriegsschauplatz? Trümmerberge? Schmelzende Eisberge?

Längst überfällige Vulkanausbrüche? 


Die Motivation für diese Ausstellung ist nicht zuletzt dem Namen der Kuratorin geschuldet: So bedeuted OT im jüdischen: Symbol / Zeichen.


Die bei „Ain`t no mountain high enough“ teilnehmenden KünstlerInnen äußern sich zum Thema Berg facettenreich in Form von (Plein Air) Malerei (Christopher Lehmpfuhl, Lukas Pusch), Aquarell (Christian Stock), Zeichnung (Manfred Bockelmann), Fotographie (Martin Parr, Lars Eidinger, Esther Haase), Stickerei (Nives Widauer) Skulptur (Erwin Wurm), Keramik (Hinrich Kröger), Billboards (Anna Meyer) und einem Manifest (Jonathan Meese).



Zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation im Münchner Hirmer Verlag mit Texten von Dr Margarete Heck (ehemals Albertina) und Bergsteigerlegende Peter Habeler.


 

 

About

 

ZE TUX GALLERY

 

Der Tiroler Künstler Christian Stock, betreibt in seinem Geburtshaus und in der ehemaligen Holzschnitzer Werkstatt seines Vaters Hans Stock, seit 6 Jahren ZE TUX GALLERY. Dieser Kunstraum wird als Sommergalerie geführt.


Christian Stock, geb 1961 in Tux lebt und arbeitet in Wien und Tux


Mari Otberg, geb 1969 in Stuttgart ist freischaffende Künstlerin.

Nach Lebensphasen in u.a. Hamburg, London und Berlin lebt die bekennende Heimatlose seit 2011 in Wien






Gruppenausstellung  „Ain`t no Mountain high enough“



Was: Gruppenausstellung


KünstlerInnen: Iris Andraschek, Christy Astuy, Manfred Bockelmann, Armin Boehm,

Nana Dix, Martin Eder, Lars Eidinger, Nicole Eisenman, Andrew Gilbert, Esther Haase,

Siggi Hofer, Christian Hutzinger, Karin Kneffel, Hinrich Kröger, Christopher Lehmpfuhl, William Mackrell, Jonathan Meese, Anna Meyer, Mari Otberg, Justine Otto, Martin Parr,

Danielle de Picciotto, Katrin Plavčak, Lukas Pusch, Christian Ruschitzka, Alex Ruthner,


Hubert Schmalix, Erik Schmidt, Norbert Schwontkowski, Christian Stock, Maja Vukoje,

Peter Wehr, Letizia Werth, Nives Widauer, Erwin Wurm



Wann:


Eröffnung: Sonntag, 11. Juli 2021 von 11-19 Uhr


Ausstellung von 11. Juli 2021 – 17. Okt 2021

Öffnungszeiten: Sa und So von 12-18 Uhr oder Terminvereinbarung nach telefonischer Absprache unter 0043 (0)676-623 18 55


Wo:


Ze Tux Gallery, Vorderlanersbach 261, AT-6293, Tux, Austria


Wer:


Künstler-Kurator: Mari Otberg  tel 0043(0)676-623 1855  info@mariotberg.com


Katalog:         Hirmer Verlag

                       Mit Texten von Dr Margarete Heck & Peter Habeler

                       

Sachsponsoren:          Tirola Kola, Erlebnissennerei Zillertal, Tuxertal Brauerei Tux 1280


Finanzielle Unterstützung:    Land Tirol

                                               Gemeinde Tux

                                               Sparkasse Tux

                                               BMKOES

                                               Tourismusverband Tux

                        

                         



Uhrzeit

Beginn: 11.07.2021 09:00 – Ende: 17.10.2021 09:00

VERANSTALTUNGSORT

Ze Tux Gallery
Vorderlanersbach 261, 6293 Tux
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

freier Eintritt

Veranstalter

Mari Otberg

BESCHREIBUNG

Gruppenausstellung zum Thema Berg mit 32 namenhaften Künste:innen wie Jonathan Messe, Martin Parr, Nives Widauer, Karin Kneffel, Hubert Schmalix, Erwin Wurm, Esther Haase, Lars Eidinger...


Unter dem Titel „Ain`t no Mountain high enough“, frei nach dem gleichnamigen Pop Song (1966) findet von Juli – Okt 2021 eine Gruppenausstellung in „ZE TUX GALLERY“ Tux, Tirol statt.

Die Künstlerin Mari Otberg kuratiert diese Ausstellung und ihr gelang es, mitten in der Pandemie,  eine hochkarätige Künstlerliste zusammenzustellen.  Insgesamt werden Werke von 32 KünstlerInnen gezeigt, unter anderen sind dabei: Jonathan Meese, Karin Kneffel, Martin Parr, Christopher Lehmpfuhl, Erwin Wurm und der diesjährige „Jedermann“ Lars Eidinger.


Thematisch soll es hier nur auf den ersten Blick um BERGE gehen, der Berg ist Symbol für die Freiheit der Kunst. Vornehmlich geht es um Intuition und die Fähigkeit, Berge zu versetzen, nämlich jede Hürde überwinden zu können, wenn man ein Ziel hat, bzw. wenn das Ziel des (Kunst)Schaffens Assoziation, kurz LIEBE ist.


Otberg`s Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, der die Besucher in ihren Bann zieht durch farbgewaltige, ausdrucksstarke, facettenreiche, positive und lebensfrohe künstlerische Positionen. Zudem möchte sie das Sujet BERG von seinem Klischee befreien und den Standort in Tux mit diesem kulturellen Beitrag bereichern.


Warum Berge?

Berge sind von jeher Faszination in der Kunst und Literatur. Berge sind Sehnsuchtsorte und üben eine spirituelle Kraft aus.

Sie sind Symbol für Mut, Standhaftigkeit und dem unermüdlichen Streben nach oben.

Heilige Berge sind der Wohnsitz der Götter, des Übersinnlichen. Berge sind Zeichen für die Grenzen des menschlichen Daseins, als Treppenstufe in den Himmel. 

Erklommene Berggipfel als Beweis, es „geschafft“ zu haben?


Doch was sind Berge noch und an welche Berge denken wir in der heutigen Zeit?

Greta Thunberg? Schaumberge im Amazonas? Berge von Einwegmasken? Nicht zu bewältigende Müllberge? Berge von Lebensmitteln, die zerstört werden, während andere Regionen mit Hunger kämpfen? Berge als Kriegsschauplatz? Trümmerberge? Schmelzende Eisberge?

Längst überfällige Vulkanausbrüche? 


Die Motivation für diese Ausstellung ist nicht zuletzt dem Namen der Kuratorin geschuldet: So bedeuted OT im jüdischen: Symbol / Zeichen.


Die bei „Ain`t no mountain high enough“ teilnehmenden KünstlerInnen äußern sich zum Thema Berg facettenreich in Form von (Plein Air) Malerei (Christopher Lehmpfuhl, Lukas Pusch), Aquarell (Christian Stock), Zeichnung (Manfred Bockelmann), Fotographie (Martin Parr, Lars Eidinger, Esther Haase), Stickerei (Nives Widauer) Skulptur (Erwin Wurm), Keramik (Hinrich Kröger), Billboards (Anna Meyer) und einem Manifest (Jonathan Meese).



Zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation im Münchner Hirmer Verlag mit Texten von Dr Margarete Heck (ehemals Albertina) und Bergsteigerlegende Peter Habeler.


 

 

About

 

ZE TUX GALLERY

 

Der Tiroler Künstler Christian Stock, betreibt in seinem Geburtshaus und in der ehemaligen Holzschnitzer Werkstatt seines Vaters Hans Stock, seit 6 Jahren ZE TUX GALLERY. Dieser Kunstraum wird als Sommergalerie geführt.


Christian Stock, geb 1961 in Tux lebt und arbeitet in Wien und Tux


Mari Otberg, geb 1969 in Stuttgart ist freischaffende Künstlerin.

Nach Lebensphasen in u.a. Hamburg, London und Berlin lebt die bekennende Heimatlose seit 2011 in Wien






Gruppenausstellung  „Ain`t no Mountain high enough“



Was: Gruppenausstellung


KünstlerInnen: Iris Andraschek, Christy Astuy, Manfred Bockelmann, Armin Boehm,

Nana Dix, Martin Eder, Lars Eidinger, Nicole Eisenman, Andrew Gilbert, Esther Haase,

Siggi Hofer, Christian Hutzinger, Karin Kneffel, Hinrich Kröger, Christopher Lehmpfuhl, William Mackrell, Jonathan Meese, Anna Meyer, Mari Otberg, Justine Otto, Martin Parr,

Danielle de Picciotto, Katrin Plavčak, Lukas Pusch, Christian Ruschitzka, Alex Ruthner,


Hubert Schmalix, Erik Schmidt, Norbert Schwontkowski, Christian Stock, Maja Vukoje,

Peter Wehr, Letizia Werth, Nives Widauer, Erwin Wurm



Wann:


Eröffnung: Sonntag, 11. Juli 2021 von 11-19 Uhr


Ausstellung von 11. Juli 2021 – 17. Okt 2021

Öffnungszeiten: Sa und So von 12-18 Uhr oder Terminvereinbarung nach telefonischer Absprache unter 0043 (0)676-623 18 55


Wo:


Ze Tux Gallery, Vorderlanersbach 261, AT-6293, Tux, Austria


Wer:


Künstler-Kurator: Mari Otberg  tel 0043(0)676-623 1855  info@mariotberg.com


Katalog:         Hirmer Verlag

                       Mit Texten von Dr Margarete Heck & Peter Habeler

                       

Sachsponsoren:          Tirola Kola, Erlebnissennerei Zillertal, Tuxertal Brauerei Tux 1280


Finanzielle Unterstützung:    Land Tirol

                                               Gemeinde Tux

                                               Sparkasse Tux

                                               BMKOES

                                               Tourismusverband Tux