Zurück
Bündnisse als 3. Weg – Selbstorganisation und Teilhabe am Prüfstand?
Bildung / Vorträge
Bildung / Vorträge

Bündnisse als 3. Weg – Selbstorganisation und Teilhabe am Prüfstand?

BESCHREIBUNG

Eine online-Veranstaltung zum Thema Bündnisarbeit veranstaltet durch das Haus der Begegnung in Kooperation mit der Plattform Asyl, mit Unterstützung durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung. Der Eröffnungsvortrag von Mag. Moritz Sommer zu sozialen Bewegungen und Protestkultur gibt den Input für die nachfolgende Diskussion mit ausgewählten Innsbrucker Diskutant*innen aus der Bündnisarbeit/Politik von unten (Lukas Trentini, Verena Sperk, Michael Kerber).


Carolin Bernhardt, Referentin für Politische Bildung (basa e.V) thematisiert, wie möglichst viele Menschen im virtuellen Setting eingebunden werden können.


Das Mauthausenkomitee, vertreten durch Christa Baur, spricht über das Thema Erinnerungskultur und Erfahrungen zum Abhalten des virtuellen Gedenkens.


Den letzten Input der Veranstaltung bringt Jakob Quentin, pädagogischer Mitarbeiter im Projekt PartQ, Minor. Hier wird das Konzept ‚Aufsuchende politische Bildungsarbeit – im Dialog bleiben, mehr politische Partizipation anregen!‘ vorgestellt.


Das Event findet am 22.09.2021 von 10:00-13:30 online via Zoom statt. Falls Sie eine technische Hilfestellung benötigen, sind wir gerne bereits ab 9:30 via Zoom erreichbar.


Anmeldung auf der Homepage vom Haus der Bildung oder unter: hdb.kurse@dibk.at.

Uhrzeit

Beginn: 22.09.2021 08:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Haus der Begegnung
Rennweg 12, 6020 Innsbruck
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

kostenlose online-Veranstaltung via Zoom

Veranstalter

Plattform Asyl und das Haus der Begegnung

BESCHREIBUNG

Eine online-Veranstaltung zum Thema Bündnisarbeit veranstaltet durch das Haus der Begegnung in Kooperation mit der Plattform Asyl, mit Unterstützung durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung. Der Eröffnungsvortrag von Mag. Moritz Sommer zu sozialen Bewegungen und Protestkultur gibt den Input für die nachfolgende Diskussion mit ausgewählten Innsbrucker Diskutant*innen aus der Bündnisarbeit/Politik von unten (Lukas Trentini, Verena Sperk, Michael Kerber).


Carolin Bernhardt, Referentin für Politische Bildung (basa e.V) thematisiert, wie möglichst viele Menschen im virtuellen Setting eingebunden werden können.


Das Mauthausenkomitee, vertreten durch Christa Baur, spricht über das Thema Erinnerungskultur und Erfahrungen zum Abhalten des virtuellen Gedenkens.


Den letzten Input der Veranstaltung bringt Jakob Quentin, pädagogischer Mitarbeiter im Projekt PartQ, Minor. Hier wird das Konzept ‚Aufsuchende politische Bildungsarbeit – im Dialog bleiben, mehr politische Partizipation anregen!‘ vorgestellt.


Das Event findet am 22.09.2021 von 10:00-13:30 online via Zoom statt. Falls Sie eine technische Hilfestellung benötigen, sind wir gerne bereits ab 9:30 via Zoom erreichbar.


Anmeldung auf der Homepage vom Haus der Bildung oder unter: hdb.kurse@dibk.at.