Zurück
Ganes - OR BRÜM
Ganes - OR BRÜM
Ganes - OR BRÜM
Konzerte
Konzerte

Ganes - OR BRÜM

BESCHREIBUNG

Bereits zum dritten Mal gastiert die Südtiroler Formation Ganes in Kufstein. Am Samstag, den 15. Oktober 2022 mit Ihrem neuen Programm „OR BRÜM – blaues Gold.

 

 Leicht, fließend, verträumt. Kraftvoll, episch, einnehmend. All das können Ganes mit ihrer Musik sein.

Seit über zehn Jahren musizieren die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen als Ganes. Gemeinsam sind die Schwestern in La Val aufgewachsen, einem verwunschenen Dorf in den Südtiroler Dolomiten. So abseits von flirrenden Metropolen, so nahe an der wilden, urtümlichen Offenheit der Natur. Die große Welt steckte in der kleinen. Seit 2018 steht die Bassistin Natalie Plöger mit den beiden Südtirolerinnen auf der Bühne.

Die Arrangements des Trios sind federleicht und wunderschön, die Stimmen der drei Musikerinnen ergänzen sich perfekt. Gesungen wird bei Ganes auf Ladinisch – das man als Zuhörer mit dem Herzen versteht. „Or brüm“, das „blaue Gold“, meint das Wasser, die klare Essenz des Lebens. Eine neue, akustische Traumreise mit Ganes.

 

 Verwurzelt in ihrer ladinischen Heimat, verbunden durch ihre Sprache


Uhrzeit

Beginn: 15.10.2022 18:30 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Kultur Quartier Kufstein
Theaterplatz, 6330 Kufstein
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Infos und Tickets unter www.woassteh.com Vorverkauf 28.- ermäßigt 22.- Abendkasse 31.-

Veranstalter

Kulturverein Wunderlich, Kronthalerstraße 2, 6330 Kufstein

BESCHREIBUNG

Bereits zum dritten Mal gastiert die Südtiroler Formation Ganes in Kufstein. Am Samstag, den 15. Oktober 2022 mit Ihrem neuen Programm „OR BRÜM – blaues Gold.

 

 Leicht, fließend, verträumt. Kraftvoll, episch, einnehmend. All das können Ganes mit ihrer Musik sein.

Seit über zehn Jahren musizieren die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen als Ganes. Gemeinsam sind die Schwestern in La Val aufgewachsen, einem verwunschenen Dorf in den Südtiroler Dolomiten. So abseits von flirrenden Metropolen, so nahe an der wilden, urtümlichen Offenheit der Natur. Die große Welt steckte in der kleinen. Seit 2018 steht die Bassistin Natalie Plöger mit den beiden Südtirolerinnen auf der Bühne.

Die Arrangements des Trios sind federleicht und wunderschön, die Stimmen der drei Musikerinnen ergänzen sich perfekt. Gesungen wird bei Ganes auf Ladinisch – das man als Zuhörer mit dem Herzen versteht. „Or brüm“, das „blaue Gold“, meint das Wasser, die klare Essenz des Lebens. Eine neue, akustische Traumreise mit Ganes.

 

 Verwurzelt in ihrer ladinischen Heimat, verbunden durch ihre Sprache