Zurück
Alpine Grenzgänger - Über Leben im Extremen
Alpine Grenzgänger - Über Leben im Extremen
Alpine Grenzgänger - Über Leben im Extremen
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Alpine Grenzgänger - Über Leben im Extremen

BESCHREIBUNG

Zur Ausstellung



Jenseits der 2.000


Von der Waldgrenze bis ins Hochgebirge: Wie schaffen es Tiere und Pflanzen so hoch in den Alpen zu überleben? Wie trotzen sie Wind, Wetter und den Launen der Natur? Begegnen Sie Gämsen, Murmeltieren und Steinadlern, haarigen Blumen, Schmetterlingen, die nicht fliegen können und Vögeln, welche die Farbe wechseln und erfahren Sie mehr über die vielfältigen Überlebensstrategien der Alpenbewohner* innen. Sie werden staunen, wie gut sich Schneehuhn, Edelweiß und Co. an ihren extremen Lebensraum angepasst haben.


Museum zum Anfassen


Nicht nur anschauen sondern auch anfassen gilt bei den Streichelpräparaten, die neben überlebensgroßen Insektenmodellen, historischen Herbarien, Insektenpräparaten und faszinierenden Bildern in der Ausstellung zu sehen sind. Zu ihnen zählt auch ein äußerst seltener Alpenbewohner, der „Ischgler Pinguin“. Wie er es in die Schau geschafft hat, erfahren Kinder und Erwachsene ebenfalls bei einem Besuch.



Weitere Informationen unter https://www.tiroler-landesmuseen.at/ausstellung/alpine-grenzgaenger/



Bildnachweis(e): Maria Kirchner, Wolfgang Lackner, Maria Kirchner


Uhrzeit

Beginn: 01.04.2022 00:00 – Ende: 28.02.2023 23:59

VERANSTALTUNGSORT

Ort siehe Webseite
www.tiroler-landesmuseen.at, 6020 Innsbruck

Tickets & Preise

Veranstalter

Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m.b.H.

BESCHREIBUNG

Zur Ausstellung



Jenseits der 2.000


Von der Waldgrenze bis ins Hochgebirge: Wie schaffen es Tiere und Pflanzen so hoch in den Alpen zu überleben? Wie trotzen sie Wind, Wetter und den Launen der Natur? Begegnen Sie Gämsen, Murmeltieren und Steinadlern, haarigen Blumen, Schmetterlingen, die nicht fliegen können und Vögeln, welche die Farbe wechseln und erfahren Sie mehr über die vielfältigen Überlebensstrategien der Alpenbewohner* innen. Sie werden staunen, wie gut sich Schneehuhn, Edelweiß und Co. an ihren extremen Lebensraum angepasst haben.


Museum zum Anfassen


Nicht nur anschauen sondern auch anfassen gilt bei den Streichelpräparaten, die neben überlebensgroßen Insektenmodellen, historischen Herbarien, Insektenpräparaten und faszinierenden Bildern in der Ausstellung zu sehen sind. Zu ihnen zählt auch ein äußerst seltener Alpenbewohner, der „Ischgler Pinguin“. Wie er es in die Schau geschafft hat, erfahren Kinder und Erwachsene ebenfalls bei einem Besuch.



Weitere Informationen unter https://www.tiroler-landesmuseen.at/ausstellung/alpine-grenzgaenger/



Bildnachweis(e): Maria Kirchner, Wolfgang Lackner, Maria Kirchner


Ähnliche Veranstaltungen