Zurück
Potosí-Prinzip-Archiv Kolonialismus und Machtverhältnisse in Bezug auf Schwaz
Kunst / Kultur
Kunst / Kultur

Potosí-Prinzip-Archiv Kolonialismus und Machtverhältnisse in Bezug auf Schwaz

BESCHREIBUNG

Kolonialismus und Machtverhältnisse in Bezug auf Schwaz

Ausstellung der Künstler*innen: Alice Creischer, Harun Farocki, Miguel Hilari (Stadtkünstler), Lois Hechenblaikner, Andreas Siekmann in der Galerie der Stadt Schwaz

Der europäische Kapitalismus ist nicht denkbar ohne die Ausbeutung von Menschen und Natur in Lateinamerika während der Kolonialzeit. Die Stadt Potosí im heutigen Bolivien war im 16. und 18. Jahrhundert eines der wichtigsten Silberabbaugebiete der Welt - und ist eng mit der Geschichte von Schwaz verbunden. Die Ausstellung hinterfragt die Prinzipien der globalen Ausbeutung und schafft eine Verbindung durch die Miteinbeziehung zeitgenössischer künstlerischer Positionen ins Hier und Jetzt.

Passend zum Thema werden auch Kinderführungen mit dem Titel „Einmal um die Welt“ angeboten. Kinder ab 6 Jahre machen sich auf eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit, begeben uns auf Spurensuche und gehen der Frage nach warum die Welt heute so ist wie sie ist. Im Juni findet diese Führung jeden Mittwoch und Donnerstag (außer an Feiertagen) um 15.00 Uhr statt. Erster Termin: Mittwoch, 08.06.2022, Anmeldung unter: office@galeriederstadtschwaz.at Ausstellungsdauer: 04.06. - 1.10.2022


Uhrzeit

Beginn: 17.08.2022 12:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Galerie der Stadt Schwaz
Palais Enzenberg, Franz-Josef-Str. 27/1, 6130 Schwaz

Tickets & Preise

Kostenlos

Veranstalter

Verein Pölzbühne

BESCHREIBUNG

Kolonialismus und Machtverhältnisse in Bezug auf Schwaz

Ausstellung der Künstler*innen: Alice Creischer, Harun Farocki, Miguel Hilari (Stadtkünstler), Lois Hechenblaikner, Andreas Siekmann in der Galerie der Stadt Schwaz

Der europäische Kapitalismus ist nicht denkbar ohne die Ausbeutung von Menschen und Natur in Lateinamerika während der Kolonialzeit. Die Stadt Potosí im heutigen Bolivien war im 16. und 18. Jahrhundert eines der wichtigsten Silberabbaugebiete der Welt - und ist eng mit der Geschichte von Schwaz verbunden. Die Ausstellung hinterfragt die Prinzipien der globalen Ausbeutung und schafft eine Verbindung durch die Miteinbeziehung zeitgenössischer künstlerischer Positionen ins Hier und Jetzt.

Passend zum Thema werden auch Kinderführungen mit dem Titel „Einmal um die Welt“ angeboten. Kinder ab 6 Jahre machen sich auf eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit, begeben uns auf Spurensuche und gehen der Frage nach warum die Welt heute so ist wie sie ist. Im Juni findet diese Führung jeden Mittwoch und Donnerstag (außer an Feiertagen) um 15.00 Uhr statt. Erster Termin: Mittwoch, 08.06.2022, Anmeldung unter: office@galeriederstadtschwaz.at Ausstellungsdauer: 04.06. - 1.10.2022


Ähnliche Veranstaltungen