Zurück
Ausstellung: Passage 2011/22 - Das rote Boot ist zurück in Tirol
Ausstellungen
Ausstellungen

Ausstellung: Passage 2011/22 - Das rote Boot ist zurück in Tirol

BESCHREIBUNG

Passage 2011-22, ein aktionistisches, transalpines Drama – Wiederbegegnung mit dem Projekt von G Æ G in der Ze Tux Gallery in Vorderlanersbach (A)


Das Unterfangen war von einer seltsamen nautischen Idee getragen: Ein selbstgebautes Polyester-Boot wurde mit den bloßen Händen der Künstler über den Alpenhauptkamm gezogen. Die Aktion dauerte drei Wochen. In einer Expedition des Münchner Künstlerduos G Æ G (Wolfgang Aichner & Thomas Huber) überquerte das rote Boot mit dem Gewicht von 150 Kilogramm und einer Länge von 5,2 Metern ab dem Hinteren Zillertal den Schlegeisgletscher und den 3029 Meter hohen Nevesattel. Das Boot landete im italienischen Ahrntal auf einem Anhänger und wurde schliesslich rechtzeitig zum Beginn des bedeutendsten Kunstevents der Welt, zur 54. Biennale von Venedig 2011, am Campo SS. Apostoli zu Wasser zu gelassen. Nach dem Stapellauf sank das Boot tragischerweise.

 

Neo-romantisches Streben und sisyphushafte Anstrengung charakterisieren die Aktion,

Der Weg über die Alpen mit den Boot war mühsam und hätte auch den erfahrenen Bergsteigern physisch und mental alles abverlangt. Passage 2011 folgte dem Aufbau des klassischen Dramas, das entweder in der Katastrophe oder der Apotheose endet. Der Blick richtete sich auf die Helden und ihr faktisches und doch metaphorisches Tun. Im Zentrum stand die Kunst, die sich einerseits im selbstgebauten Boot (im Sinn einer Skulptur) bzw. in der Aktion selbst manifestierte. Das Boot war dabei aber nur Metapher für das Streben des Menschen nach eigener Überhöhung. Somit bot die Aktion Passage2011 beides: ein heldenhaft ausgeführter Weg und schliesslich das tragische Sinken des Bootes nach seiner Wasserung. Im Überqueren des Gebirgskammes und in vielen Aspekten auch in den (politischen) Grenzüberschreitungen kam letztendlich die absurde Sehnsucht der Künstler zum Ausdruck, die Natur mit den Mitteln der Kunst zu überwinden.

 

Dieses Ereignis hat vor über zehn Jahren stattgefunden. Im Sommer 2022 wird das Projekt in der Ze Tux Gallery in Vorderlanersbach im Tuxner Tal – also am geographischen Ausgangspunkt des Projekts – reinszeniert. Das Modellboot, das Video, das Buch, Skizzen und ein grosses Poster dokumentieren die irrsinnige, an die körperliche Substanz reichende Intention des Projekts.

 

Kurzinfo Ausstellung Galerie ze Tux

Passage 2011-22, G Æ G (Wolfgang Aichner & Thomas Huber)

Ausstellungsinhalt:

Zeichnung- und Fotoserie Passage2011

Video 27 Minuten (Kamera M. Fuchs, Editor: P. Rixner)

Modelboot 52 cm, Logbuch 24-seitig (Buchpublikation beim Hirmer Verlag München 2011)


Dauer: bis 8. November 2022


Vernissage: 8. Juli 2022, es spricht der Bürgermeister Simon Grubauer; Musik Harry Treindl


Foto: Matthias Fuchs 

Mittwoch 17.08.2022 Donnerstag 18.08.2022 Freitag 19.08.2022 Samstag 20.08.2022 Sonntag 21.08.2022 Montag 22.08.2022 Dienstag 23.08.2022 Mittwoch 24.08.2022 Donnerstag 25.08.2022 Freitag 26.08.2022 Samstag 27.08.2022 Sonntag 28.08.2022 Montag 29.08.2022 Dienstag 30.08.2022 Mittwoch 31.08.2022 Donnerstag 01.09.2022 Freitag 02.09.2022 Samstag 03.09.2022 Sonntag 04.09.2022 Montag 05.09.2022 Dienstag 06.09.2022 Mittwoch 07.09.2022 Donnerstag 08.09.2022 Freitag 09.09.2022 Samstag 10.09.2022 Sonntag 11.09.2022 Montag 12.09.2022 Dienstag 13.09.2022 Mittwoch 14.09.2022 Donnerstag 15.09.2022 Freitag 16.09.2022 Samstag 17.09.2022 Sonntag 18.09.2022 Montag 19.09.2022 Dienstag 20.09.2022 Mittwoch 21.09.2022 Donnerstag 22.09.2022 Freitag 23.09.2022 Samstag 24.09.2022 Sonntag 25.09.2022 Montag 26.09.2022 Dienstag 27.09.2022 Mittwoch 28.09.2022 Donnerstag 29.09.2022 Freitag 30.09.2022 Samstag 01.10.2022 Sonntag 02.10.2022 Montag 03.10.2022 Dienstag 04.10.2022 Mittwoch 05.10.2022 Donnerstag 06.10.2022 Freitag 07.10.2022 Samstag 08.10.2022 Sonntag 09.10.2022 Montag 10.10.2022 Dienstag 11.10.2022 Mittwoch 12.10.2022 Donnerstag 13.10.2022 Freitag 14.10.2022 Samstag 15.10.2022 Sonntag 16.10.2022 Montag 17.10.2022 Dienstag 18.10.2022 Mittwoch 19.10.2022 Donnerstag 20.10.2022 Freitag 21.10.2022 Samstag 22.10.2022 Sonntag 23.10.2022 Montag 24.10.2022 Dienstag 25.10.2022 Mittwoch 26.10.2022 Donnerstag 27.10.2022 Freitag 28.10.2022 Samstag 29.10.2022 Sonntag 30.10.2022 Montag 31.10.2022 Dienstag 01.11.2022 Mittwoch 02.11.2022 Donnerstag 03.11.2022 Freitag 04.11.2022 Samstag 05.11.2022 Sonntag 06.11.2022 Montag 07.11.2022

Uhrzeit

Beginn: 18.08.2022 00:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Ze Tux Gallery
Vorderlanersbach 261, 6293 Tux
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Öffnungszeiten: nach tel. Vereinbarung: 0676/7800244.

BESCHREIBUNG

Passage 2011-22, ein aktionistisches, transalpines Drama – Wiederbegegnung mit dem Projekt von G Æ G in der Ze Tux Gallery in Vorderlanersbach (A)


Das Unterfangen war von einer seltsamen nautischen Idee getragen: Ein selbstgebautes Polyester-Boot wurde mit den bloßen Händen der Künstler über den Alpenhauptkamm gezogen. Die Aktion dauerte drei Wochen. In einer Expedition des Münchner Künstlerduos G Æ G (Wolfgang Aichner & Thomas Huber) überquerte das rote Boot mit dem Gewicht von 150 Kilogramm und einer Länge von 5,2 Metern ab dem Hinteren Zillertal den Schlegeisgletscher und den 3029 Meter hohen Nevesattel. Das Boot landete im italienischen Ahrntal auf einem Anhänger und wurde schliesslich rechtzeitig zum Beginn des bedeutendsten Kunstevents der Welt, zur 54. Biennale von Venedig 2011, am Campo SS. Apostoli zu Wasser zu gelassen. Nach dem Stapellauf sank das Boot tragischerweise.

 

Neo-romantisches Streben und sisyphushafte Anstrengung charakterisieren die Aktion,

Der Weg über die Alpen mit den Boot war mühsam und hätte auch den erfahrenen Bergsteigern physisch und mental alles abverlangt. Passage 2011 folgte dem Aufbau des klassischen Dramas, das entweder in der Katastrophe oder der Apotheose endet. Der Blick richtete sich auf die Helden und ihr faktisches und doch metaphorisches Tun. Im Zentrum stand die Kunst, die sich einerseits im selbstgebauten Boot (im Sinn einer Skulptur) bzw. in der Aktion selbst manifestierte. Das Boot war dabei aber nur Metapher für das Streben des Menschen nach eigener Überhöhung. Somit bot die Aktion Passage2011 beides: ein heldenhaft ausgeführter Weg und schliesslich das tragische Sinken des Bootes nach seiner Wasserung. Im Überqueren des Gebirgskammes und in vielen Aspekten auch in den (politischen) Grenzüberschreitungen kam letztendlich die absurde Sehnsucht der Künstler zum Ausdruck, die Natur mit den Mitteln der Kunst zu überwinden.

 

Dieses Ereignis hat vor über zehn Jahren stattgefunden. Im Sommer 2022 wird das Projekt in der Ze Tux Gallery in Vorderlanersbach im Tuxner Tal – also am geographischen Ausgangspunkt des Projekts – reinszeniert. Das Modellboot, das Video, das Buch, Skizzen und ein grosses Poster dokumentieren die irrsinnige, an die körperliche Substanz reichende Intention des Projekts.

 

Kurzinfo Ausstellung Galerie ze Tux

Passage 2011-22, G Æ G (Wolfgang Aichner & Thomas Huber)

Ausstellungsinhalt:

Zeichnung- und Fotoserie Passage2011

Video 27 Minuten (Kamera M. Fuchs, Editor: P. Rixner)

Modelboot 52 cm, Logbuch 24-seitig (Buchpublikation beim Hirmer Verlag München 2011)


Dauer: bis 8. November 2022


Vernissage: 8. Juli 2022, es spricht der Bürgermeister Simon Grubauer; Musik Harry Treindl


Foto: Matthias Fuchs