Zurück
DIE HÄSSLICHE HERZOGIN
DIE HÄSSLICHE HERZOGIN
Theater / Musical
Theater / Musical

DIE HÄSSLICHE HERZOGIN

BESCHREIBUNG

Julia Gschnitzer ist eine Grande Dame des Theaters.

Ihre schauspielerische Laufbahn begann am Tiroler

Landestheater Innsbruck. Von 1960 bis 1990 war sie

am Wiener Volkstheater, anschließend bis 1994 am

Salzburger Landestheater. Dann arbeitete sie als freie

Schauspielerin für Hörfunk, Film, Fernsehen und Theater

in ganz Österreich und Deutschland. Über Jahrzehnte

begeisterte sie auch immer wieder das Publikum

bei den Tiroler Volksschauspielen, bevor sie 2016 ihren

Bühnenabschied verkündete.

Weil er für seinen Roman „Jud Süß“ zunächst keinen

Verlag fand, entschied sich Lion Feuchtwanger im

Herbst 1922, einen Roman nach dem Leben der Margarete

von Tirol zu schreiben. Das Buch erschien bereits

ein Jahr später und erhielt in der 2. Aufl age den Titel

„Die hässliche Herzogin Margarete Maultasch“.

Die Handlung des Romans hat allerdings mit der historischen Figur wenig gemein,

sondern ist im Gegenteil ein wichtiges literarisches Zeugnis einer beispiellosen Jahrhunderte

währenden Verleumdungskampagne. Julia Gschnitzer liest aus dem Roman,

begleitet von der Musikerin Maria Ma.

Uhrzeit

Beginn: 22.08.2022 20:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Rathaussaal Telfs
Eduard-Wallnöfer-Platz 5, 6410 Telfs
in Google Maps anzeigen

Tickets & Preise

Kategorie I - 36,50 Euro Kastegorie II - 30,50 Euro

Veranstalter

Tiroler Volkschauspiele

BESCHREIBUNG

Julia Gschnitzer ist eine Grande Dame des Theaters.

Ihre schauspielerische Laufbahn begann am Tiroler

Landestheater Innsbruck. Von 1960 bis 1990 war sie

am Wiener Volkstheater, anschließend bis 1994 am

Salzburger Landestheater. Dann arbeitete sie als freie

Schauspielerin für Hörfunk, Film, Fernsehen und Theater

in ganz Österreich und Deutschland. Über Jahrzehnte

begeisterte sie auch immer wieder das Publikum

bei den Tiroler Volksschauspielen, bevor sie 2016 ihren

Bühnenabschied verkündete.

Weil er für seinen Roman „Jud Süß“ zunächst keinen

Verlag fand, entschied sich Lion Feuchtwanger im

Herbst 1922, einen Roman nach dem Leben der Margarete

von Tirol zu schreiben. Das Buch erschien bereits

ein Jahr später und erhielt in der 2. Aufl age den Titel

„Die hässliche Herzogin Margarete Maultasch“.

Die Handlung des Romans hat allerdings mit der historischen Figur wenig gemein,

sondern ist im Gegenteil ein wichtiges literarisches Zeugnis einer beispiellosen Jahrhunderte

währenden Verleumdungskampagne. Julia Gschnitzer liest aus dem Roman,

begleitet von der Musikerin Maria Ma.